hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Bezirksliga A – Odenwald/Spessart

Herren 1b – MSG Umstadt/Habitzheim III 31:30(17:14)

Unsere 1b bleibt auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und baut mit diesem Sieg die Serie auf 7:1 Punkte aus. Im Spiel gegen den direkten Konkurrenten um die Plätze erlebten aber alle Beteiligten, Spieler, Trainer und die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Die erste Hälfte begann ausgeglichen. Lange Zeit wechselte die Führung hin und her. Nach knapp acht Minuten markierte Jens Stenger die 4:2-Führung, Groß-Umstadt konterte aber und nur zehn Minuten später führte der Gast mit zwei Toren Vorsprung (8:10). Das sollte im Nachhinein die letzte Führung der Hessen gewesen sein. Vor allem Christian Zahn war es in dieser Phase, der mit sechs Treffern Verantwortung übernahm und die HSG-Crew zur 17:14-Halbzeit-Führung führte. Der Gegner hatte zu diesem Zeitpunkt nichts mehr entgegenzusetzen, im Gegenteil. Unsere Sieben verpasste es, eine noch höhere Führung mit in die Pause zu nehmen. In der zweiten Hälfte wollte man dies besser machen und hielt weiterhin den Druck hoch. Bis zur 40.Minute spielte sich ausnahmslos der HSG-Express in Fahrt. Acht eigene Treffer standen drei gegnerischen Treffer entgegen und damit eine 25:17-Führung. Wer jetzt aber dachte, dass würde bis zum Ende so weitergehen, der hatte sich getäuscht. Im Gegenteil, nun begann für alle in der Halle die spannendste Phase. Das gegnerische Tor war von da an wie vernagelt. Dazu gesellten sich technische Fehler und der Gast gab sich nicht auf. In den 20 Minuten bis zum Ende sah man ein umgekehrtes Bild. Während es noch 13mal im eigenen Tor einschlug, konnte man selbst nur noch sechs Treffer erzielen. 16 Sekunden vor dem Ende erzielte Groß-Umstadt den Anschluss zum 30:31. Diesen Vorsprung rettete man am Ende über die Zeit.

Fazit:

9:5 Punkte nach sieben Spielen. Die Herren 1b sind im Soll. Allerdings steht noch viel Arbeit vor dem Team. Immer wieder befindet man sich in extremen Phasen, welche am Ende sehr viel Kraft kosten. Daran muss gearbeitet werden, sonst reicht es gegen die nächsten Gegner mit diesem Auf und Ab nicht. Nächste Gelegenheit im Spiel gegen die Reserve der neugegründeten Spielgemeinschaft Haibach/Glattbach. Ein weitere direkter Gegner, der auf Augenhöhe agiert.

Es spielten:

Marc Neupert, Tino Göbel; Christian Rollmann 2, Steffen Wagner 1, Roland Koch, Steffen Rausch, Johannes Korb 4, Jens Stenger 2, Felix Vorstandlechner 2, Thilo Hauer 4, Marvin Seidel 1, Erik Koch 2, Christian Zahn 10/3, Joel Kullmann 3