hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Nach zuletzt sechs von sieben siegreichen Spielen holen die HSG-Damen weitere zwei Punkte in den Bachgau!
Am Samstagnachmittag hat die HSG einen wichtigen Arbeitssieg gegen einen Konkurrenten aus dem Mittelfeld errungen. Den Bachgau-Damen gelang ein guter Start, eine konzentrierte 5:1-Abwehr stellte den Gegner vor Problemen, so dass die beiden flinken Rückraumspielerinnen nicht in Fahrt kommen konnten. Im Angriff wurde geduldig gespielt und auf klare Torchancen gewartet, so dass man schnell mit 0:3 in Führung gehen konnte. Nach ca. sechs Minuten kam jedoch ein kurzer Bruch ins Spiel, die Gegner glichen zum 4:4 aus, was die HSG-Damen nach einer kurzen Schwächephase wiederum zu kontern wussten und den Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellten (4:7). Nun kam auch wieder mehr Tempo in die eigenen Angriffsreihen, ohne dass zu überhastet mit unvorbereiteten Würden abgeschlossen wurde, was eine Fünf-Tore-Vorsprung in der 15. Minuten zur Folge hatte. Auch die Auszeit des TuS-Trainers konnte die HSG nicht entscheidend stoppen, bis zur Halbzeitpause konnten die Gastgeberinnen zwar immer öfter Unkonzentriertheiten in der HSG-Abwehr ausnutzen und überhastete Angriffe der HSG mit Tempogegenstößen bestrafen, scheiterten jedoch auch des Öfteren an der HSG-Torfrau Sabrina, so dass die TuS den Rückstand von vier Toren bis zur Pause nicht verkürzen konnten (13:17).
Nach dem Seitenwechsel startete die HSG mit einer noch offensiveren Abwehrformation, in der leider zu wenig Laufbereitschaft und eindeutige Absprachen die Zwingenbergerinnen mit großen Lücken zu einfachen Toren einlud und zum zwischenzeitlichen Ausgleich (17:17) führte. Dies sollte allerdings der letzte Ausgleich für diesen Tag gewesen sein, die HSG-Damen legten mit fünf Toren in Folge den Grundstein für den Sieg. In dieser Spielphase wurden die vom Trainer immer wieder geforderten Würde aus dem Rückraum genutzt, so dass Raum für die Kreisläuferinnen geschaffen wurde. Die restlichen Spielminuten der zweiten Halbzeit waren dann jedoch ein Wechsel zwischen Licht und Schatten: einem geglückten, gut ausgespielten Angriff folgte ein Patzer in der Abwehr bzw. einem erkämpften Ballgewinn in den eigenen Reihen oder einer starken Torwartparade folgte ein technischer Fehler im Angriff.
Fazit: Wichtiger Sieg – auch wenn ein deutlicheres Ergebnis durchaus möglich gewesen wäre! Nichtsdestotrotz haben die HSG-Damen die Siegesserie nicht abreißen lassen und weitere Punkte gesammelt. Damit hat die HSG Bachgau den Klassenerhalt vorzeitig gesichert, da selbst bei drei Siegen der FSG Dieburg/Groß-Zimmern, die aktuell auf dem ersten Abstiegsrang stehen, die HSG aufgrund des direkten Vergleichs (Unentschieden, Auswärtssieg) in der Tabelle vor der FSG landen würde. Die HSG-Damen wollen jedoch auch in den letzten drei Saisonspielen die bislang tolle Rückrunde erfolgreich gestalten und ihren HSG-Fans und – Unterstützern drei weitere tolle Spiele zeigen!
Am Samstag erwarten die HSG-Damen um 15.00 Uhr die HSG Dietzenbach in der Welzbachhalle, gegen die in der Hinrunde fast der erste Sieg gelungen wäre (30:27). Auf geht’s HSG – unterstützt Eure Mädels vor der Osterpause noch einmal tatkräftig!
Es spielten: Sabrina Schäplitz (Tor), Melanie Wolf (Tor), Pia Magnago 8/2, Lena Eckardt 6, Stefanie Reising 4, Nadja Krapp 4, Johanna Fey 4, Denise Engel 2, Larissa Bowen 2, Katharina Mikoschek 1, Marlene Balonier 1, Madeleine Schüßler 1, Celia Rapp