hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Zur ungewohnten Zeit, sonntags abends, empfing man die Damen der HSG Sulzbach/Leidersbach in der Welzbachhalle, die letzte Saison noch in der Oberliga antraten. Auch wenn die Gegnerinnen momentan auf dem letzten Platz der Tabelle stehen, galt es, diese nicht zu unterschätzen. Man selbst hatte nur 2 Punkte Vorsprung und der Sieg war für beide Parteien unbedingt nötig, um sich aus dem unteren Tabellenfeld nach oben zu arbeiten.

Die ersten 25 Minuten waren ein Spiel auf Augenhöhe, in der keine der beiden Mannschaften dem anderen etwas schenkte. Die heimische Abwehr stand noch nicht zu 100%, sodass es immer wieder Lücken für die Rückraumspielerinnen der Sulzbacher gab. Im Angriff wurden freie Würfe nicht konsequent verwandelt, was das Absetzen vom Gegner schwierig gestaltete. Am Ende der ersten 30 Minuten ging ein Ruck durch die Bachgauer Mädels und der Vorsprung konnte bis zum Pausenpfiff auf 4 Tore ausgebaut werden (12:8). Vor allem unsere Jugendspielerin I. Bowen konnte sich in dieser heiklen Phase mit 2 Toren belohnen.

In der Halbzeit appellierte das Trainergespann Ott/Lang, in der Abwehr weiterhin mit der nötigen Aggressivität zu arbeiten und seiner Nebenspielerin auszuhelfen. Das Tempospiel nach vorne sollte hochgehalten werden, um einfache Tore zu erzielen.

Die Absprache in der Abwehr war besser, trotzdem musste man in der zweiten Halbzeit einige 2-Minutenstrafen, mehr oder weniger gerechtfertigt, hinnehmen. Aber auch in Unterzahl gaben die Gastgeberinnen nicht auf.  Sulzbach/Leidersbach kämpfte sich nochmal auf drei Tore heran, aber unterstützt durch eine stark aufgelegte Torfrau konnten nach 60 Minuten die zwei Punkte auf dem eigenen Konto verbucht werden.

Fazit: Es fehlte zu keiner Zeit an Willen und mit ein bisschen mehr Konzentration ist die Chancenverwertung in den nächsten Spielen auch eine bessere. Erfreulich ist, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.

Einen großen Dank an die zahlreichen Fans und die Trommler für die Unterstützung!

Es spielten: S. Schäplitz und L. Vonderheid im Tor, S. Reising (6/3), I. Bowen (3), L. Eckardt (3), N. Krapp (3), D. Marx (2), M. Schüßler (2), C. Rapp (1), J. Fey (1), K. Mikoschek (1), L. Bowen (1), M. Balonier (1), N. Mikoschek (1)