hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Am vergangenen Samstag trafen die Bachgauer Mädels auf die Damen aus Crumstadt. Nach der relativ hohen Niederlage vom Wochenende zuvor gegen Bürgstadt war die Aufgabe für das Wochenende klar. Es mussten 2 Punkte auf das Konto der HSG, um weiterhin die Liga halten zu können.

Der Beginn der Partie gestaltete sich temporeich. Die Abwehr zeigte von der ersten Minute an eine engagierte Leistung, sodass man immer wieder zu Ballgewinnen kam. Zusätzlich waren die Torfrauen ein guter Rückhalt, weshalb die Damen immer wieder über wenige Spielstationen zum gegnerischen Tor gelangten und erfolgreich den Angriff abschlossen. Daher sah der gegnerische Trainer sich in der 11. Spielminute bei einem Spielstand von 6:3 gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Davon ließ sich der Bachgauexpress jedoch zunächst nicht aus der Ruhe bringen. Ab der 14. Minute schlichen sich jedoch zunehmend technische Fehler in der Offensive und Absprachefehler in der Abwehr ein, was die Gäste aus Hessen konsequent zu nutzen wussten. Auf diese Weise schrumpfte der zwischenzeitliche fünf Tore Vorsprung immer weiter. Über die Spielstationen 8:5, 9:7 und 11:9 kämpfte sich Crumstadt bis kurz vor der Pause auf ein Unentschieden (11:11) wieder heran. Durch zwei sicher verwandelte 7m unmittelbar vor der Halbzeit konnten die Damen aus dem Bachgau eine knappe zwei Tore Führung in die Pause retten.

Die Mädels kamen entschlossen zurück auf das Spielfeld und drückten erneut kräftig auf das Gaspedal. Immer wieder konnte man durch schöne Spielzüge und eine konzentrierte Abwehrleistung erfolgreich zum Torabschluss gelangen. Erneut erwiesen sich unsere beiden Torfrauen als starker Rückhalt für die Mannschaft und ermöglichten Tempogegenstöße und schnelle Anwürfe, wodurch der Bachgau Express die Führung Tor um Tor ausbauen konnte (19:14, 23:15, 26:18). Auf diesem Weg konnten die Gastgeberinnen zwei wichtige Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Das Team möchte sich bei der tatkräftigen Unterstützung der Fans bedanken und freut sich auf das Spitzenspiel im Odenwald in der kommenden Woche. Auch hier können wir jede Art der Unterstützung gut gebrauchen.

Es spielten: Lea Vonderheid (Tor), Tina Lenz (Tor), Katharina Mikoschek, Stefanie Reising (1), Melanj Mercogliano (1), Larissa Bowen (1), Isabelle Bowen (1), Jana Krüger (2), Celia Rapp (2), Laura Linke (3), Madeleine Schüßler (4), Angelina Syndikus (4), Denise Marx (9/5)