hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Am letzten Samstag traten die Damen aus dem Bachgau den Weg nach Riedstadt an, um dort den Sack zu zumachen und den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Die Devise war klar, man wollte den Schwung der vergangenen Woche mitnehmen und mit einer engagierten Abwehrleistung und hohem Tempo überzeugen. Der Spielstart erfolgte jedoch eher holprig. Beginnend mit einen vergebenen 7 Meter erzielte die HSG erst in der fünften Spielminute das erste Tor. Allerdings hatten auch die Gastgeberinnen mit technischen Fehlern zu kämpfen, weshalb das Spiel sich zunächst ausgeglichen gestaltete (4:4; 6:6; 10:9). Ab der 20. Spielminute fehlte den Damen aus dem Bachgau jedoch zunehmend das Glück im Torabschluss sowie spielerische Ideen, um Lücken in der gegnerischen Abwehr zu erzwingen. Auch in der Defensive kam es vermehrt zu Absprachefehlern, wodurch die Damen aus Crumstadt sich Tor um Tor absetzen konnten und schließlich mit sechs Toren in Front in die Kabine gehen konnten.

Fehlendes Tempospiel, Unkonzentriertheiten in der Abwehr und Pech im Torabschluss begleiteten unsere Damen auch in der zweiten Spielhälfte. Auch wenn es vereinzelt immer wieder gelang, spielerisch im Angriff eine Lösung zu finden, ebenso wie Balleroberungen in der Abwehr zu erzielen, war es den Bachgaumädels nicht möglich auf mehr als drei Tore zu verkürzen. Mit einer Auszeit in der 54. Spielminute wollte der Trainer sein Team nochmals versuchen in die Spur zu rücken. Als Reaktion darauf kam es zwar vermehrt zu schnellen, druckvollen Angriffen, allerdings etwas zu spät, weshalb sich die Damen den Gastgeberinnen aus Crumstadt mit drei Toren geschlagen geben mussten.

Die Damen würden sich sehr über zahlreiche Unterstützung am nächsten Samstag um 18:00 Uhr bei ihrem letzten Spiel der Saison gegen den Spitzenreiter aus dem Odenwald freuen, um endgültig den Klassenerhalt zu sichern.

Es spielten: Katharina Mikoschek (Tor), Katharina Ebert (Tor), Melanj Mercogliano, Jana Krüger, Isabelle Bowen, Celia Rapp, Angelina Syndikus, Nadja Krapp (1), Mira Schuck (2), Denise Marx (2/1), Laura Linke (3), Larissa Bowen (4), Stefanie Reising (7), Madeleine Schüßler (7/2)