hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Wie im Vorfeld erwartet, kam am vergangenen Samstag mit der männlichen Jugendspielgemeinschaft von Bürgstadt und Kirchzell ein dicker Brocken auf uns zu, der eine Woche zuvor noch mit einem Kantersieg auf sich aufmerksam machte. Daher wurden die Sinne in der Woche geschärft und die schwere der Aufgabe wurde in den Trainingseinheiten mehrmals besprochen. So starteten wir auch gleich mit einem einstudierten Spielzug in die Begegnung, den Alex prompt erfolgreich versenkte. Die Spielgemeinschaft aus dem Miltenberger Raum hatte aber gleich eine Antwort parat und nahm uns mit einem Doppelschlag die Führung gleich wieder ab. Unser Rückraumspieler Tobias konnte den Spielstand noch einmal egalisieren doch sollte es von unserer Seite aus das vorerst einmal gewesen sein. Denn nun spielen fast ausschließlich nur noch die Gäste. Binnen 10.Minuten enteilte uns der Gegner mit sehenswertem Kombinationsspiel gepaart mit Tempospiel auf 2:10. Nur langsam erholten sich unsere Jungs von dem Odenwaldexpress, der durch die Pflaumheimer Turnhalle rauschte. Mit einem Treffer von Moritz verkürzten wir auf 7 Treffer, aber die in bester Spiellaune befindlichen Gegner erhöhten abermals um weitere 6-Tore, sodass es 3:16 stand, bevor Tobias nach langer Zeit mal wieder einen Treffer für unsere Seite verbuchen konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt dominierte das rote Team nach Belieben und hatte alles fest im Griff. Sicherlich war es zum einen die Qualität der Kombinierten, aber wir steuerten einen Großteil durch unsere eigens produzierten Fehler bei. Angefangen von jeder Menge einfacher Abspielfehler, überhasteten und unvorbereiteten Abschlüssen und zu guter Letzt auch noch ersichtliche Anspiele, die sich die gegnerische Abwehr allesamt krallte um sofort Gegenstöße einzuleiten. In der 21.Minute gelang Max über die Mitte ein sehenswerter Durchbruch den er auch erfolgreich zum 5:18 abschloss. Direkt danach konnte sich unser Neuzugang Luca, der erst seit Mitte Februar mit dem Handballspielen begonnen hat, erstmals in die Torschützenliste mit eintragen, nachdem er mit Coolness den Ball ins kurzen Eck platzierte. In den letzten 3.Minuten des ersten Durchgangs verwandelte nur Tobias noch einen Treffer im gegnerischen Kasten.

Mit einer vorentscheidenden Führung für Kirchzell / Bürgstadt endete die erste Hälfte mit 7:20, die wir größtenteils selbstverschuldet verplempert hatten. Hinter der verschlossenen Kabinentür wurde dann Tacheles geredet und sämtliche Fehler analysiert. Daraus folgend wurde die Marschrichtung für die zweite Hälfte mit einer Dreipunkte-Strategie eindringlichst besprochen, wie mit dem Gegner umzugehen ist und was wir in unserer Spielweise verändern mussten. Wesentlich mutiger und selbstbewusster präsentierten wir uns nach Wiederanpfiff und unsere Jungs zeigten endlich ihre Stärken und setzten den auferlegten Masterplan auch konsequent wie eingetrichtert um. Plötzlich lief auf unserer Seite das Bällchen viel sicherer durch unsere Angriffsreihen und wir erarbeiteten uns immer wieder Lücken, die auch erfolgreich ausgenutzt wurden. Zwar legten die beiden Auswahlspieler der Gäste nochmals vor, doch Tobias egalisierte diese im Alleingang. Unser Team nahm nun auch den Kampf an und wehrte sich mit der richtigen Moral. Dominik verkürzte zum 10:22 bevor Moritz mit zwei Folgetreffern die Enteilung der Miltenberger stoppte. Die Jungs der HSG spürten nun, dass man mit Wille und deutlich mehr Konzentration dem Gegner auch Paroli bieten kann. Hier war nichts mehr von der Schüchternheit des ersten Durchganges zu verspüren und uns gelang es, die Partie absolut auf Augenhöhe zu gestalten. Streicht man den ersten verschlafenen Durchgang vom Ergebnis weg, legten wir nun immer einen Treffer vor. Auch wenn die Haupttorschützen der mJSG durch ihr routiniertes Spiel dran blieben, wurde unser Spielaufbau wesentlich gefälliger. Endlich schafften wir uns die ersehnten Freiräume, um von allen Positionen zum Abschluss zu kommen. Hier glänzte Finn mit seinem Treffer genau wie Lennox, der von rechts außen zweimal einnetzte. In unserer starken Schlussphase, in der vor allem Moritz mit drei Treffern noch einmal richtig aufdrehte, konnten wir das Spiel nicht mehr umdrehen, doch gelang es uns zumindest eine erfreuliche Trendwende nach der Kabinenpredigt einzuläuten. Die zweite Halbzeit konnten wir 12:11 für uns entscheiden und so zumindest diese ebenbürtig gestalten. Leider verletzte sich unser Jan Sch. wohl schwerer, sodass er vorzeitig das Spielfeld verlassen musste und auch nicht mehr widerkehrte. Das ganze Team drückt ihm die Daumen und hofft, dass es sich nicht um eine längere Zwangspause handeln wird. Toi Toi Toi, dir lieber Jan!

Für die HSG spielten: Jan im Tor. Im Feld spielten Alex K. (1), Dominik H. (1), Finn H.(1), Jan Sch., Lennox O. (2), Luca W.(1), Max E. (1), Moritz D. (6), Noel K. und Tobias K. (6)