hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Die Schwierigkeit der Aufgabe, etwas Zählbares mit aus dem tiefen Odenwald gegen die Kombinierten aus Bürgstadt und Kirchzell mitzunehmen, war uns allen im Vorfeld bewusst. Wer gegen diesen Rückraum bestehen wollte musste schon einen Sahnetag erwischen um dem Gegner annähernd Paroli bieten zu können. Anfangs sah es auf unserer Seite auch ohne unsere beiden Rückraumrecken Jan und Tobi die passen mussten, recht gut aus, denn über die Stationen von 3:2 und 6:5 konnten wir mit dem 9:8 noch auf Tuchfühlung agieren. Mit einem Zwischenspurt der mJSG’ler bauten sie ihren Vorsprung dann aber doch auf 14:8 aus, sodass wir wie im Vorrundenspiel frühzeitig ins Hintertreffen gerieten. Zwar konnten wir mit dem 16:10 noch einmal den Abstand halten doch danach brachen leider bei uns sämtliche Dämme, denn in den letzten 6-Minuten der ersten Halbzeit spielten nur noch die Miltenberger in der kleinen Kirchzeller Halle. Quer durchs ganze Team der Gastgeber netzten sie von allen Positionen noch weitere 7 Treffer zum vorentscheidenden 23:10 Halbzeitstand ein. Spätestens bis dahin hatten sich unsere Jungs gegen die Übermacht aufgegeben und waren auch nicht gewillt, sich gegen das Schicksal zu stemmen. Wer dachte, das unsere HSG’ler nach der Pause wieder zu Kräften kommen sollte um dem Gegner erneut auf Augenhöhe zu begegnen musste leider enttäuscht werden. Deren Offensive war einfach zu stark für uns, egal welche Register wir auch gezogen hatten und welche Deckungsformation wir spielten. Nichts fruchtete auf unserer Seite an diesem äußerst bescheidenen Spieltag. Erst 5-Minuten vor Ende hatten wir doch noch ein Lebenszeichen von uns gesendet, denn mit 4-Treffern infolge konnten wir zumindest weitere Spieler in die Torschützenliste mit aufnehmen. Maximilian und Jascha verwandelten sicher und souverän die beiden 7-Meter, weshalb es noch das ein oder andere glückliche Gesicht in unseren Reihen gab. Diese Niederlage gibt uns jede Menge Hausaufgaben mit, die in der nächsten Zeit unser Trainingsprogramm beeinflussen wird, damit wir nicht mehr in dieser Deutlichkeit als Verlierer gedemütigt aus der Halle schleichen müssen.

Danke auch nochmal an das Handball-Kompetenzzentrum Gottfried Kunz, der dankenswerter Weise die fehlenden Schiedsrichter bestens vertreten hatte und in neutraler Haltung eingesprungen war.

Ausschau: Am kommenden Sonntag treten wir im letzten Qualispiel um 14 Uhr in der Waldseehalle in Kahl gegen unseren direkten Tabellennachbarn der HSG Kahl/Kleinostheim II an, die nur 2 Pluspunkte weniger auf ihrem Konto vorweisen können. Mit einem Sieg können wir nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz verdrängt werden und spielen sicher in der kommenden Runde in der Bezirksoberliga.

Für die HSG spielten: Jan im Tor. Im Feld spielten Alex K., Dominik H. (8), Finn H.(3/1),Jascha B.(1/1) Lennox O., Max E. (1),Maximilian F. (1/1), Moritz D. (8), Noel K. und