hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Nach zuletzt wechselhaften Leistungen müssen die HSG-Damen einen weiteren Dämpfer hinnehmen, sie verlieren gegen den bis dahin direkten Tabellennachbarn aus Crumstadt/Goddelau mit drei Toren.

Lediglich bis zur fünften Spielminute konnten die Bachgau-Damen in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel gestalten (3:3), ehe sich die Fehler häuften und es dadurch den Gastgeberinnen ermöglicht wurde, ihre Führung konstant bei 2-4 Toren zu halten. Vor allem die mangelhafte Chancenauswertung von den Außenpositionen und Fehlpässe im Rückraum bzw. an den Kreis luden den Gegner immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Auch in der Abwehr wurde nicht – wie zuletzt in den letzten Spielminuten gegen Bürgstadt – beherzt agiert, sondern meist nur reagiert, so dass man des öfteren „den einen Schritt zu spät war“. Mit einem Pausenstand von 14:10 wurden die Seiten gewechselt und in der Kabine wurde vor allem an den Kampfgeist appelliert, zu dem die Mannschaft in der Lage ist, diese Saison aber noch zu wenig gezeigt hat!

Die HSG startet nach dem Seitenwechsel auch besser zurück ins Spiel und konnte auf 14:12 verkürzen, ehe die Aufholjagd durch eine Zeitstrafe gegen eine Spielerin auf der Bank wegen Meckerns gestoppt wurde. Dies führte zu einem Bruch im Aufbauspiel der HSG, die von den Gastgeberinnen mit einer Manndeckung vor enorme Probleme gestellt wurden. So konnten diese den bisherigen Vier-Tore-Vorsprung leicht wiederherstellen und bis zu 41. Spielminute aufrechterhalten. Dann brachte die neue HSG-Spielerin Jana Krüger neue Impulse ins Angriffsspiel der HSG und leistete mit zwei tollen Anspielen an den Kreis bzw. 1:1-Situationen, die zu Siebenmetern führten, gute Torvorlagen. Die HSG bäumte sich ab diesem Zeitpunkt wieder auf und konnte in der 46. Spielminute erstmals wieder zum 19:19 ausgleichen. Den Zuschauern bot sich einem bis dahin von vielen (Verletzungs-)unterbrechungspausen nun doch noch ein spannendes Spiel, in dem die beiden Punkte höchst umkämpft wurden. Zweimal konnte die HSG nun mit einem Tor in Führung gehen (19:20, 20:21), ehe die Crumstädterinnen nach einer Auszeit über den 21:21-Ausgleich wieder mit einem Tor in Front zogen (22:21). Doch die HSGlerinnen gaben nicht auf und erzielten nun drei Tore in Folge, sodass man in der 55. Spielminute mit zwei Toren in Führung lag (22:24). Doch was dann geschehen ist, ist leider nicht zu beschreiben und sehr unglücklich. In den letzten fünf Spielminuten ließen die Kräfte nach, das Rückzugsverhalten war – wie schon in der ersten Halbzeit – nicht mehr konsequent und die herausgespielten Chancen wurden nicht genutzt. So konnten die Gastgeberinnen in den restlichen fünf Spielminuten noch fünf Tore erzielen, die HSG hingegen kein einziges. Am Ende feierten die Crumstädterinnen einen 27:24-Sieg und kletterten dadurch in der Tabelle zwischenzeitlich auf den 4. Platz (11:9 Punkte). Die HSG bleibt mit dieser Niederlage weiterhin auf dem 9. Platz (7:13 Punkte) und hat es versäumt, nach Punkten mit der ESG Crumstadt/Goddelau gleich zu ziehen.

Im nächsten Spiel (Samstag, 21.12., 16:00 Uhr) erwarten die HSG-Damen die TSG Offenbach-Bürgel in der Welzbachhalle und wollen die Hinrunde mit einem Sieg versöhnlich abschließen. Auf gehts HSG-Fans kommt am Samstag in die Halle und unterstützt unsere Damen im letzten Heimspiel der Saison!

Es spielten: Sabrina Schäplitz (Tor), Madeleine Schüßler 4, Isabelle Bowen 3, Lena Eckardt 3/2, Nadja Krapp 3, Stefanie Reising 3/2, Jana Krüger 2, Larissa Bowen 2, Denise Marx 4/2, Angelina Syndikus, Celia Rapp, Marlene Balonier, Maya Becker