hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Herren 1b

1.
TV Beerfelden
2625/0/1842:68650:2
2.
HSG Hörstein/Michelbach
2621/1/4736:59143:9
3.
BSC Urberach
2619/2/5793:69540:12
4.
MSG Böllstein/Wersau
2612/4/10778:74128:24
5.
HSG Bachgau II
2613/0/13760:74826:26
6.
HSG Rodenstein II
2611/2/13779:78024:28
7.
MSG Umstadt/Habitzheim III
2612/0/14642:65524:28
8.
MSG Großwallstadt III
2612/0/14712:78224:28
9.
HSG Aschaffenburg 08
2611/1/14735:74123:29
10.
TV Erlenbach
2610/2/14680:70821:30
11.
MSG Groß-Zimmern/Dieburg II
269/3/14755:74321:31
12.
TV Kirchzell II
2610/1/15727:78121:31
13.
MSG Groß-Bieberau/Modau III
266/3/17636:69015:37
14.
MSG Odenwald II
261/1/24602:8363:49

k H2

 

Trainer: Ralf Weinhold, Volker Kullmann
Trainingszeiten: Montags, 20:00–22:00, Welzbachhalle Großostheim
Donnerstags, 20:00–20:00, Welzbachhalle Großstheim
 

15.09.2019, BZA, HSG Hörstein/Michelbach - Herren 1b, 36:21(22:10)
Bezirksliga A - Odenwald/Spessart
HSG Hörstein/Michelbach - Herren 1b 36:21(22:10)
Viel hatte man sich vorgenommen für diese Partie, aber am Ende war man leider chancenlos beim Auftakt der neuen Saison in Hörstein. Klar spielte man gegen den im vergangenen Jahr knapp in der Relegation zum Aufstieg gescheiterten Gegner, die Spielgemeinschaft aus dem Kahlgrund, aber das war nicht der Grund für die hohe Niederlage. Von Beginn an bekam man keinen Zugriff auf den Rückraum der Gastgeber und gefühlt jeder Wurf von der Ferne schlug im Tor von Matthias Rest ein. Schnell stand es 7:1, ehe man in der Folge und mit der Umstellung auf eine 5:1-Abwehr besser ins Spiel fand. Leider wurde aber auch im Angriff teilweise überhastet abgeschlossen oder zerschellte schlecht vorbereitet an der defensiven 6:0-Deckung. Zur Halbzeit lag man deshalb schon absolut uneinholbar mit 10:22 hinten. In der zweiten Hälfte wollte man einfach alles besser machen und dem Gegner zumindest kämpferisch dagegen halten. Bis zur 50.Minute gelang das auch sehr gut. Wenig Tore waren zu diesem Zeitpunkt gefallen (8:7 für Hörstein/Michelbach), ehe in den letzten zehn Minuten der Faden leider erneut riss und der Favorit zu einem Kantersieg kam.
Fazit:
Dieses Spiel sollte und darf auch kein Maßstab für die kommenden Partien sein. Die Mannschaft erwischte einen extrem gebrauchten Tag und war auf allen Positionen leider nicht in der Form präsent, wie man es in dieser Spielklasse braucht. Mut macht aber die Reaktion in der zweiten Hälfte, als alle Mann trotz des hohen Rückstandes zusammenhielten und sich gegen die Niederlage wehrten.
Bleibt die Einstellung so, wird es im kommenden Spiel gegen Aschafftal 2 bereits anders aussehen, auch wenn der Aufsteiger seine erste Partie siegreich gestalten konnte und sicherlich nicht zu unterschätzen ist
Es spielten:
Matthias Rest; Felix Vorstandlechner, Marvin Seidel, Christian Rollmann, Steffen Rausch, Steffen Wagner, Felix Hammer, Marco Schreiner, Roland Koch, Johannes Korb, Jens Stenger, Luis Eiselt, Thilo Hauer