JSG Groß-Biebrau/Habitzheim – HSG Bachgau18 : 20 (10:10)

In der Pokalrunde der weiblichen D-Jugend spielten unsere Mädels am Freitagabend gegen die Mädels aus Groß-Bieberau/Modau. Während unser Team in dieser Saison in der Bezirksliga spielt, steht das Team aus Hessen in der Bezirksoberliga auf dem dritten Platz.

Wir wussten, dass hier ein Sieg eher unwahrscheinlich sein könnte und reisten ohne größere Erwartungenund mit nur einer Auswechselspielerin den langen Weg nach Groß-Bieberau. Dennoch nahmen wir uns fest vor, alles zu geben.

Zunächst begann unsere Sieben das Spiel mit zu viel Respekt und wurden von zwei starken Rückraumspielerinnen mit platzierten Würfen überrascht. So lagen wir nach ca. 10 Minuten mit vier Toren im Rückstand. Doch dann geschah das, womit keiner so wirklich gerechnet hatte, am wenigsten die Groß-Bieberauer Mädels mit ihrem Trainer-Trio. Es wurde in der Abwehr super angepackt und ausgeholfen und immer wieder Bälle weggeschnappt. Vorne nur geschicktes Zuspiel mit sehenswerten Doppelpässen wurden tolle Treffer erzielt. Natalie erwischte mal wieder einen „Sahnetag“ und hatte im Torhüterduell eindeutig die Nase vorn.

Die Mädels konnten es kaum fassen, dass es dann zur Halbzeit mit 10:10 in die Kabine ging.

Mit der Aussicht auf einen Schokoladenkuchen, der bei einem Sieg herausspringen würde, konnte die Motivation noch mehr gesteigert werden und nach einer kleinen Schwächephase anfangs der zweiten Halbzeit, als viele Bodenpässe nicht ankamen, spielten sich die Mädels mit einer begeisterten Trainerin an der Seitenlinie in einen regelrechten Rausch.

Jede Spielerin, die auf der Platte war, zeigte hundertprozentigen Einsatz. Lisaschnappte auf Linksaußen vier Bälle ab undCaro aufRechtsaußen konnte auch einen tollen Ballgewinn erzielenund zudem unterband sie clever, dass ihre Gegnerin einlaufen konnte Weiter so!.

Im Angriff kamen Linda und July zu wunderschönen Treffern, die Mitspielerinnen machten hierfür Platz durch geschicktes einlaufen und breite Spielanlage. Auch Elissa am Kreis und Alessa auf außen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Leider hatten die beiden etwas Pech mit Lattenwürfen und dem Kreis, sonst wäre da auch noch mehr drin gewesen.

Als dann Linda mit einem sensationellen Überzieher ihre Gegnerin völlig verdutzt stehen ließ, klatschten sogar die bereits angereisten Drittligaspieler aus Leutershausen anerkennend Beifall.

Zwei Minuten vor Spielende wurde bei einer Zwei-Tore-Führung eine Auszeit genommen und die Marschroute für die letzten beiden Spielminuten besprochen. Keine überhasteten Angriffe, das Spiel breit machen und geduldig eine Chance herausspielen. So wollten wir den Vorsprung über die Zeit retten. Das wurde perfekt umgesetzt und es gelang uns sogar ein Drei-Tore-Vorsprung. Die Groß-Bieberauerinnen konnten diesen zwar in den letzten 30 Sekunden dann noch um ein Tor verringern, doch der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen.

Die Freude und der Jubel nach diesem sensationellen Sieg wollte kein Ende nehmen. Mit dem Jubelruf „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ hüpften Spielerinnen samt Trainerin ausgelassen auf dem Spielfeld.

Die anerkennenden Worte des gegnerischen Trainerteams und des sehr guten Schiedsrichter brachten es auf den Punkt: Unsere Mädels haben einfach cleverer gespielt.

Beim anschließenden sehenswerten Derby der 3. Bundesliga Groß-Bieberau gegen Leutershausen II, zu dem uns der Trainer Thorsten Schwebel bei freiem Eintritt eingeladen hatte, konnten wir uns weitere Anregungen für die nächsten Spiele holen und gemeinsam noch einen tollen Abend verbringen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank nach Groß-Bieberau.

Nachdem die Niedernberger Mädels ihre Teilnahme am Pokal zurückgezogen haben, sind die Mädels nun in der Endrunde, im „Final Four“, das allerdings nur mit 3 Mannschaften am 6. April in Goldbach ausgespielt wird.

Ein dickes Lob an das gesamte Team, das gezeigt hat, dass Handball ein Teamsport ist. Jedes einzelne Mädelhat sich an diesem Tag mit seiner besten Leistung für den Sieg eingesetzt und miteinander und füreinander gekämpft.

Das war ganz große Klasse. Weiter so!!!

Es spielten:

Natalie Korn im Tor, Alessa Hock (1), Zoe Schrader-Vogt, Lisa Knak, Linda Sorg (13/1), July Sorg (5), Elissa Samaan (1) und Caro Magsaam