hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Bezirksliga A; HSG Bachgau – HSG Sulzbach/Leidersbach 32:32 (18:13)

Unnötiger Punktverlust gegen Sulzbach/Leidersbach!

Es gab während der ganzen Begegnung nur zweimal ein Remis. Ganz am Anfang und ganz zum Schluss.

In den dazwischenliegenden 59 Minuten hätten wir eigentlich alles klar für uns entscheiden müssen. Eigentlich…

Wir hatten einen guten Start, legten auch ein ordentliches Tempo vor und standen in der Abwehr sehr stabil. So konnten wir uns relativ einfach und schnell auf 5:1 absetzen. Warum wir jetzt eine „schöpferische Pause“ einlegten ist völlig unklar, aber die Gäste nutzten dies und konnten auf 7:4 verkürzen. Wir legten wieder einen Zahn zu und konnten uns wieder auf 10:4 absetzen. Diesen Vorsprung konnten wir bis zum 12:6 halten, bis die nächste „schöpferische Pause“ folgte. Lustschüsse und eine zu passive Abwehr wurden gnadenlos bestraft. Die Gäste holten Tor um Tor auf und hatten sogar beim 12:11 die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch Marc parierte mit einem super Reflex. Dies war der Weckruf und wir besannen uns wieder auf unsere stärken. Es wurde wieder konzentriert gespielt und wir konnten uns über 15:11 eine 18:13 Pausenführung erspielen.

Auch nach der Pause konnten wir die Kombinierten immer mit 4-6 Toren auf Distanz halten. Wir spielten wieder ein hohes Tempo und hatten das Zepter bis zum 26:20 in der 45 Minute fest in der Hand. Jetzt folgte der große Einbruch. Wir spielten wie ausgewechselt und produzierten Fehler auf Fehler. Unsere Gäste ließen sich nicht lange bitten, legten einen 4:0 lauf aufs Parkett und konnten zum 26:24 verkürzen. Es war ja nicht so als ob wir keine Chancen mehr hatten. Die hatten wir massenweise, aber diese wurden einfach kläglich vergeben. Auch in der Abwehr waren wir plötzlich viel zu passiv und luden den gegnerischen Rückraum regelrecht zum Tore werfen ein. So wurde es nochmals richtig eng und wir lagen nur noch mit 31:30 in Front. 40 Sekunden vor Schluss erzielten wir das 32:30 und hatten eigentlich alles in trockene Tücher. Eigentlich…

Sulzbach erzielte 20 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer zum 32:31 und anstatt uns die nötige Zeit zu lassen, spielten wir unverständlicherweise auf schnelle Mitte. Es kam wie es kommen musste. Wir verloren den Überblick und produzierten einen Fehlpass. Ein Faulspiel unsererseits folgte der regelkonforme Siebenmeter. So konnten die Gäste mit dem Schlusspfiff zum 32:32 ausgleichen.

Tor: Marc Neupert; Resti.

Feld: Marco Schreiner 10/6; Fabio Raabe 8; Stefan Hock 5; Stenger Jens 3; Flo Jörg 2; Sebastian Bickert 1; Basti Sauerwein 1; Luis Eiselt 1; Steffen Rausch 1; Vorsti Vorstandlechner; Stiv Wagner; Oli Ott.

Fazit: Wir machten lange Zeit sehr viel richtig, aber in den entscheidenden Phasen viel falsch. Es darf uns einfach nicht passieren dass wir so ein Spiel aus der Hand geben.