hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Allgemeine Berichte

Saisonstart im Damenbereich

Am Samstag starten nach einer außergewöhnlichen und langen Vorbereitung beide HSG-Damenteams in die neue Saison. Nach dem coronabedingten Abbruch der letzten Saison war es für die Damen der HSG zunächst an der Zeit eine Pause einzulegen und neue Kräfte zu sammeln. Seit Mitte April trainieren die Damenmannschaften individuell und halten sich mit Laufeinheiten und Stabi- bzw. Kraftübungen fit. Mit den ersten Lockerungen in Bayern starteten die Torhüterinnen beider Mannschaften ab Mitte Mai im Freien (natürlich mit ausreichend Abstand) mit Torhüter-Trainingseinheiten, um u.a. die Koordination und Reaktionsschnelligkeit zu stärken. Für die Feldspielerinnen hieß es noch eine weitere Woche individuell trainieren, ehe man sich ab dem 09.06. das erste Mal seit fast drei Monaten wieder als Mannschaft treffen und gemeinsam unter Beachtung der geltenden Corona-Regelungen trainieren konnte. Alle Damen sowie die beiden Trainerteams waren zu diesem Zeitpunkt voller Vorfreude endlich wieder als Team gemeinsam schwitzen zu können. Zunächst wurde weiterhin im Freien trainiert und vor allem die Kondition zunächst weiter verbessert. Hierfür fanden Trainingseinheiten sowohl auf dem Beachplatz, als auch auf verschiedenen Rasenflächen statt.

Für die Saison 2020/2021 haben beide Damenmannschaften nur vereinzelt Abgänge bzw. Ausfälle zu verzeichnen und können jeweils auf einen breiten Kader bauen. Hierbei wird auch weiterhin ein Augenmerk darauf liegen, junge Spielerinnen, die teilweise noch mind. ein Jahr in der A-Jugend spielen dürfen, in die beiden Teams einzubinden. Auch die Zusammengehörigkeit der beiden Teams soll in der anstehenden Runde nicht zu kurz kommen, weshalb ein stetiger Austausch zwischen den Trainerteams Jürgen Wenzel / Sebastian Klein und Michael Höfling / Fabio Raabe stattfindet.

Am Wochenende starten beide Damenmannschaften mit Auswärtsspielen in die neue Runde und wollen direkt vier Punkte in den Bachgau holen, um positiv in die neue Landesliga- bzw. Bezirksoberliga-Saison zu starten.

Samstag, 17.10.2020:

14.00 Uhr SG RW Babenhausen – D2 (die SG Babenhausen hat ihre Aktiven-Teams mit sofortiger Wirkung zurückgezogen, das Spiel fällt aus)

19.00 Uhr HSG Sulzbach/Leidersbach – D1 (ohne Gastzuschauer)



Drei HSG-Youngsters mit ersten Einsätzen im Aktiven-Bereich

Am Samstag, den 10.10.2020 haben erstmals auch drei HSG-Youngsters ins Geschehen bei den Herren 1c im Spiel in Groß-Umstadt eingegriffen.
Während Lucas Linke (Jahrgang 2003) und Lennard Petry (Jahrgang 2001) ihre ersten Partien im Aktiven-Bereich für die HSG spielten, war Niklas Konrad (Jahrgang 2002) schon im vergangenen Jahr zu Beginn der Runde im Einsatz, wurde dann allerdings durch eine schwierige Verletzung zurückgeworfen.
Leider reichtes für das Team am Ende nicht zu einem Sieg. Der Gastgeber setzte sich mit 25:21 durch.
Weiterhin viel Spaß. Der Erfolg kommt dann von ganz alleine. Wir hoffen auf weitere Youngsters im Laufe der Saison.


Youngsters

Unser Junior-Schiedsrichter-Gespann Tom Hohm und Paul Kunisch pfeifen ab sofort im Aktiven-Bereich des Bezirks Odenwald-Spessart

Unser Junior-Gespann Tom Hohm und Paul Kunisch pfeifen ab dieser Saison im Aktiven-Bereich des Bezirks Odenwald-Spessart.
In den letzten Jahren haben die beiden Erfahrungen im Jugendbereich als Schiedsrichter-Gespann gesammelt. Jetzt geht es endlich auch bei den Herren und Damen weiter.
Das Bild zeigt die beiden beim Testspiel unserer Herren 1 bei der HSG Haibach/Glattbach.
Paul Tom
Die erste offizielle Partie pfeifen Tom und Paul am Samstag, den 24.10. im Brombachtal in der Bezirksliga A.
 
Die HSG drückt den beiden die Daumen und wünschen weiterhin viel Spaß bei diesem wichtigen Ehrenamt.
Gleichzeitig sind die beiden auch noch unsere Mini-Fortgeschrittenen-Trainer, einfach unverzichtbar! DANKE für euer Engagement!
 


Zwei verdiente HSGler beenden Karriere als Schiedsrichter

Mit Hinblick auf die neue Runde 2020/2021 verliert die HSG Bachgau 08 zwei verdiente Schiedsrichter. Werner Sohr hört nach 40 Jahren mit dem Amt als Schiedsrichter auf. Silvia Löhr war fast 20 Jahre aktiv dabei. Sieben Jahre davon pfiff sie für unsere HSG.

Die HSG dankt den beiden für ihr wertvolles Engagement für die Spielgemeinschaft und für den Handballsport. Nicht nur auf Bezirksebene waren die beiden als Einzelschiedsrichter unterwegs, sondern auch im Verein pfiffen sie zahlreiche Spiele der E- und D-Jugenden, sowie Vorbereitungsspiele der Herren und Damen.

Liebe Sally, lieber Werner, vielen Dank für euren Einsatz! Ihr seid damit Vorbild für das so wichtige Ehrenamt.

SallyWerner


Die HSG trauert um Stefan Konrad

Plötzlich und unerwartet ist Stefan Konrad am vergangenen Wochenende gestorben. Stefan war über einige Jahre als Jugendleiter für die HSG aktiv, organisierte mit seiner Frau Katja viele Feriencamps für unsere Kinder und Jugendlichen, trainierte selbst Jugendteams und zeigte großen Einsatz bei vielen wichtigen und großen Veranstaltungen. So war er auch Mitorganisator der Hessenmeisterschaft der C-Jugend, bei der er von seiner Frau Katja und seinen Kindern tatkräftig unterstützt wurde. Es war die größte Veranstaltung des Hessischen Handballverbandes, die jahrelang erfolgreich in Großostheim stattfand. Er arbeitete auch sehr erfolgreich im Sponsoringteam mit. Nicht wenige Trikotsätze für die Jugend, Nahrungsmittel für unsere Jugendveranstaltungen sowie zahlreiche andere Sponsoringaktivitäten sind auf sein Engagement zurückzuführen. 

Stefan war außerdem ein großer Fan aller Mannschaften der HSG und war sowohl zuhause als auch auswärts ein oft gesehener Zuschauer.

Wir danken Stefan für sein großes Engagement und werden ihn in liebevoller Erinnerung behalten! Unser Mitgefühl in dieser schweren Stunde gehört seiner Frau Katja und den gemeinsamen Kindern.

Stefan Bild RIP

seit Anfang 2020 der neue Coach für unsere Herren 1b

Bereits seit Anfang 2020 gab es im Trainer-Team der Herren 1b einen Wechsel. Matthias Hans folgte auf Ralf Weinhold und hat die sportliche Verantwortung für die Reserve übernommen.

Redaktion:

Matthias, erst einmal Herzlich Willkommen im Trainer-Team der HSG. Nach einigen Jahren Abstinenz bist du Anfang des Jahres leise, still und heimlich auf die Trainerbank zurückgekehrt und hast unsere Herren 1b in der Rückrunde gecoacht. Wie fällt dein Fazit zu Training und Spielen in dieser Zeit aus? Leider konnte die Saison ja corona-bedingt nicht zu Ende gespielt werden und Mitte März war ja schon Schluss. Konntest du das Team eigentlich schon richtig kennenlernen?

Matthias Hans:

Vielen Dank für die netten Worte. Einige Spieler kenne ich noch aus meiner aktiven Zeit, zudem habe ich mit Florian Jörg einen Co-Trainer an meiner Seite der das Team ja schon länger betreut. Von daher war mein Einstieg zum Rückrundenauftakt relativ einfach und geräuschlos.

Fazit: Ich denke wir haben überraschend gut abgeschnitten, was sicherlich auch die gute Arbeit im Training wiederspiegelt.

Wir hätten die Runde natürlich gerne regulär zu Ende gespielt zumal wir ja noch Chancen hatten Platz zwei zu erobern. Schade das wir das „Finale“ um Platz zwei am letzen Spieltag in Erlenbach nicht mehr spielen konnten.


Redaktion:

Ausblick auf die Vorbereitung. Du gehst mit der 1b auch in die neue Saison. Wie wird die Vorbereitung aussehen, auch bzw. gerade wegen der aktuell noch geltenden Bedingungen? Wo wird dein Schwerpunkt mit dem Team liegen? Bzw. wo hast du in der Zeit Anfang des Jahres die Schwächen des Teams entdeckt?

Matthias Hans:

Du sprichst es an, in der aktuellen Situation mit den ganzen Beschränkungen ist eine Planung der Vorbereitung nicht einfach. Zumal wir ja noch nicht mal wissen,, wann die neue Saison tatsächlich startet.

Aktuell arbeiten die Spieler bereits an ihrer Grundkondition, so dass wir nicht bei Null beginnen müssen.

Wenn wir wieder mit dem Teamtraining anfangen können, werden wir zunächst an der Athletik und Schnelligkeit arbeiten. Danach ist die Abwehr und die Weiterentwicklung und Verbesserung der spielerischen Auslösehandlungen ein Thema. Als Schwäche könnte man die mangelnde Konstanz bezeichnen, auch daran gilt es zu arbeiten.


Redaktion:

Bleibt das Team so zusammen? Gibt es Veränderungen im Kader?

Matthias Hans:

In einer 1b kann es immer zu Kader Veränderungen kommen. Bisher ist mir nur ein Abgang bekannt.

Zum einen werden Spieler die letzte Saison noch in der 1a waren zu uns stoßen zum anderen können sich ambitionierte Spieler aus der 1c bzw. A-Jugend anbieten. Der tatsächliche Kader für die neue Saison wird sich also erst kurz vor Rundenbeginn benennen lassen.


Redaktion:

Ausblick auf die kommende Runde. Mit Hörstein/Michelbach und Erlenbach sind die beiden Teams, die in der Tabelle vor den Herren 1b platziert waren, in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Denkst du, unser Team kann eine ähnlich gute Saison wie 19/20 spielen und dann eventuell ganz oben angreifen?

Matthias Hans:

Eine Saison ist lang und es kann viel passieren. Ich bin kein Freund von markigen Sprüchen, trotzdem sollte es unser Ziel sein, wieder unter die Top drei zu kommen.


Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die kommende Runde!



weiteres Eigengewächs wird Jugendtrainer bei der HSG

Steffen Wagner

Stolz ist die HSG darauf, dass immer wieder Eigengewächse, die den Weg durch die eigene Jugendarbeit gegangen sind, auf einmal Verantwortung übernehmen und selbst Jugendtrainer werden. Steffen Wagner agiert seit kurzem als Gespannpartner von Siegfried Knecht für die männliche D-Jugend. Wie wir finden, eine gute Mischung aus jung und alt.

Redaktion:

Hi Steffen! Herzlich Willkommen im Trainer-Team der HSG! Gemeinsam mit Siegfried Knecht trainierst du die männliche D-Jugend. Wie kam es grundsätzlich zu deinem ersten Einsatz im Trainer-Bereich?

Steffen Wagner:

Durch mein Studium habe ich habe ich im Moment viel Zeit, und da die HSG dringend Trainer sucht habe ich mich dazu entschieden dort mitzuwirken.

Redaktion:

Du hast die Jungs schon kennengelernt. Wie war die Kennenlern-Phase? Kennst du schon alle Namen auswendig? Wie bist du da als Neuling rangegangen?

Steffen Wagner:

Anfangs hatten wir Vorstellungsrunden, das hat das Einprägen der Namen natürlich deutlich vereinfacht. Mit Siggi hab ich einen erfahrenen Trainer an meine Seite bekommen. Er hat mir die Möglichkeit gegeben mich langsam an den Job ranzutasten und mittlerweile fühl ich mich darin sehr wohl.

Redaktion:

Was hast du dir vorgenommen für dein Trainer-Amt? Was persönlich ist dir wichtig für die Arbeit mit den Jungs?

Steffen Wagner:

Wir haben eine ziemlich durchgemischte Mannschaft aus D-Jugendspielern, ehemaligen E-Jugendspielern und auch Neueinsteiger. So habe ich mir Vorgenommen den Zusammenhalt zu stärken und so die einzelnen Glieder zu einer Gruppe zusammenzufügen. Ich glaube der Spaß und das Miteinander sind das wichtigste an dem Sport, und wenn das funktioniert kommt der Erfolg von alleine.

 

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem neuen Amt!