hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg
  • HSG-Welzbachwiesn_Titelbild-Facebook_2021.jpg

Allgemeine Berichte

+++ HANDBALLCAMP 2021 +++

Nachdem unser Handballcamp letztes Jahr nicht stattfinden konnte, möchten wir dieses Jahr wieder 3 Tage mit Spiel, Spaß und ganz viel Handball für unseren Nachwuchs füllen! Haltet Euch den 19. – 21.08.2021 im Kalender fest!
Ihr habt Zeit und Lust auf actionreiche Tage? Dann meldet euch an.
(Aufgrund der aktuellen Lage ist die Teilnehmerzahl auf 30 beschränkt)

Alle wichtigen Informationen/Bedingungen und die Anmeldung findet ihr online unter Handballcamp.

Wir freuen uns auf Euch!

Die weibliche B-Jugend der HSG Bachgau 08 feiert ihr Testspiel-Comeback!

HSG Bachgau 08 - HSG Bensheim/Auerbach 23:28

 

Die weibliche B-Jugend der HSG Bachgau 08 feiert ihr Testspiel-Comeback!
 
 
Die Mädels der weiblichen B-Jugend feiern im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft 2021 ihr Testspiel-Comeback gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Für die Mannschaft war es das 1. Spiel seit Oktober 2020. Gegen den anderen hessischen Landesvertreter wurde im Handball Leistungszentrum in Großwallstadt mit Harz getestet. Das Spiel fand unter strengsten Corona-Auflagen statt.

Die Trainer beider Mannschaften einigten sich vorab darauf, das Spiel zu dritteln, um so genug Dinge testen zu können.

Im 1. Drittel tat sich unsere Mannschaft zunächst schwer. Aufgrund dessen, dass die Mannschaft erst zwei Trainingseinheiten mit Harz hatte, wurden sehr viele vielversprechende Möglichkeiten nicht genutzt. Auch in der Abwehr konnte man in den ersten 20 Minuten nicht wie gewohnt glänzen, weshalb man dieses Drittel mit sieben Toren verloren gegeben musste.

Die Ansprache der Trainer in der Pause hat den Mädels die Anspannung genommen und so hat die neu motivierte Einstellung zu einem komplett veränderten Auftreten der Mannschaft geführt. Zwar hatte man trotzdem noch zahlreiche Möglichkeiten im Angriff nicht genutzt, was aber auf die fehlende Routine mit Harz zurückzuführen ist. Die Mädels ackerten dafür aber jetzt extrem in der Abwehr, was verbunden mit einer sehr guten Leistung unserer Bella im Tor die Gäste vor sehr großen Herausforderungen gestellt hat. Hieraus konnten sie einige Tempogegenstöße entwickeln und sich mit Torerfolgen belohnen. Aufgrund dieser starken Spielweise konnte man dieses Drittel mit zwei Toren für sich entscheiden. In diesem Spielabschnitt feierte auch unser Neuzugang Maja Rachor ihr Debüt für den Bachgau, die im April aus Haibach zu uns gewechselt ist. Auch ein herzliches Willkommen an unseren Aushilfstrainer Marvin Sauerwein.

Im abschließenden Drittel rotierten beide Trainer nochmal die Mannschaften durch, sodass alle Spielerinnen auf ihre Spielzeit kamen. Denn auch die Bensheimer Mädels hatten einige Neuzugänge dabei. Dieses Drittel war hart umkämpft. Wir konnten aber auch dieses Drittel knapp mit einem Tor für uns gewinnen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Mädels einen super Fight nach ihrer langen Zwangspause dem Gegner aus Bensheim geliefert haben. Beide Teams agierten auf einem sehr hohen Niveau. Obwohl die Gäste aus Bensheim seit Oktober mit Harz durchtrainieren konnten und somit eigentlich einen klaren Vorteil hatten, machte dieser sich aber nicht bemerkbar. Zwar waren unsere Gäste im Torverhältnis klar besser, aber in den einzelnen Dritteln hatten wir die Nase vorne. Wir freuen uns jetzt schon auf den kommenden Samstag, wo das Rückspiel in Bensheim stattfinden wird.

Aber das eigentliche Fazit:

Die Mädels sind sehr dankbar, dass Sie endlich mal wieder die Möglichkeit hatten, Handball zu spielen und sich mit einer anderen Mannschaft zu messen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei der Bäckerei Wenzel aus Sulzbach am Main bedanken, die uns mit leckeren Brezeln versorgt hat.
Auch möchten wir uns bei der Familie Riegel Maler und Stukkateurbetrieb Bürgstadt und Katja Blümel„Minus-kg“ bedanken, die uns mit einer Spende von Corona-Schnelltests unterstützt haben. Ein weiterer Dank geht an die Post Apotheke, die unsere Coronatestung mit einer Geldspende unterstützt hat. Ohne eine regelmäßige Testung könnten unsere Mädels unter dem Trainerteam Blümel nicht trainieren.

 

Die Mädels und das Trainerteam sind für alles sehr dankbar!
Sie freuen sich sehr über jeden Zuspruch, natürlich gern auch in finanzieller Form.

Förderverein HSG Bachgau e.V.
IBAN: DE30 7956 2514 0009 7023 34
Verw.-Zweck:
Beschaffung von Schnelltests für das Training der wB-Jugend

FROHE OSTERN und DANKE fürs Mitmachen!

Vielen Dank an alle, die an dieser tollen Aktion mitgemacht haben. Die HSG wünsch allen Spielerinnen und Spielernu und Fans mit Familien ein schöne Osterfest.

  • P1160224P1160224
  • P1160226kP1160226k
  • P1160227kP1160227k
  • P1160231kP1160231k
  • P1160234P1160234
  • P1160236P1160236
  • P1160237P1160237
  • P1160238P1160238
  • P1160239P1160239
  • P1160242P1160242
  • P1160244P1160244
  • P1160247P1160247
  • P1160249P1160249
  • P1160250kP1160250k
  • P1160251P1160251
  • P1160254kP1160254k
  • P1160255kP1160255k
  • P1160264P1160264

Die HSG Bachgau 08 auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft 2021

Die weibliche B-Jugend der HSG Bachgau 08 fährt als zweiter Vertreter des Bundeslandes Hessen zusammen mit der HSG Bensheim/Auerbach zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Während sich in einer regulären Saison der Hessenmeister und der 2. Platzierte für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren, wurden die beiden diesjährigen Vertreter aufgrund der erfolgreichen Leistungen in den vergangenen Jahren durch den HHV ausgewählt. Grund hierfür ist die anhaltende Corona-Pandemie, weshalb die Saison 20/21 nicht wie geplant stattfinden konnte.
Diese Pandemie hat auch unsere Mannschaft in den letzten Monaten viel abverlangt. Die Mädchen konnten leider nicht die ganze Zeit trainieren und sich auf dieses Ziel vorbereiten, anders wie die Mitstreiterinnen aus Bensheim. Trotzdem haben sich die Mädels dank ihren Hausaufgaben mit Zoom-Trainingseinheiten und individuellen Laufplänen eigenständig fit gehalten. Hier auch nochmal ein großes Lob an alle, das Trainer-Team ist sehr stolz auf euch!
Die WJB hat jetzt die Erlaubnis den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen, wodurch das Team seit Oktober endlich wieder eine Halle betreten darf. Die Ausnahmeregelung tritt hier in Kraft, da sich die Mannschaft nun auf einen Wettbewerb auf Bundesebene vorbereitet. Wann und wo dieser stattfindet, ist den Verantwortlichen bisher noch nicht bekannt.
Die WJB und ihr Trainer-Team freuen sich sehr, endlich wieder ein Ziel vor Augen zu haben und nach so langer Zeit wieder der gemeinsamen Leidenschaft nachgehen zukönnen.
Auch wenn die Rahmenbedingungen natürlich nicht die sind, die sie sein sollten, freut sich die HSG über diese Nominierung seitens des HHV für die gezeigten Leistungen in den vergangenen Jahren. Letztendlich kann die Arbeit mit Hygiene- und Testkonzept nun auch ein Test-Pilot sein für alle anderen Teams, damit auch bald diese nachziehen können.
Wir drücken die Daumen für das Projekt und halten natürlich an dieser Stelle auch auf dem Laufenden.


Christoph Jörg verlässt das Spielfeld - eine Handballerkarriere geht leider still zu Ende!

So hat man sich den Abschied von ihm auf dem Spielfeld nicht vorgestellt. Nicht eine Partie konnte er in dieser aktuellen Saison 2020/2021 bestreiten und jetzt ist es leider so weit. Christoph Jörg hängt die Handballschuhe an den Nagel und beendet damit eine intensive Handballerkarriere mit vielen Erfolgen und vielen tollen Handballermomenten. Der HSG wird er als Funktionär und Schiedsrichter weiter erhalten bleiben. Das ist die schöne Nachricht in diesem Moment.
Bereits in der Jugendzeit für den TV Wenigumstadt sah man schnell das große Talent des Top-Athleten. Neben dem Handball spielte er auch erfolgreich Fußball und war auch in der Leichtathletik mit Top-Zeiten beim 100m-Sprint nur schwer zu schlagen. In einem Handball-D-Jugend-Spiel gegen den TV Erlenbach wollte ihn damals Kurt Klüschpies direkt mit einem Vorvertrag für den TV Großwallstadt ausrüsten. Ganz soweit ist es am Ende nicht gekommen. Das hat aber auch mit der Vereinstreue von Christoph zu tun, denn bis zur A-Jugend blieb er seinem TVW treu und zeigte schon als 18-Jähriger Führungsqualitäten bei den Herren 1 in der Bezirksoberliga. Immerhin der kleine TVG, nämlich der TV Groß-Umstadt wurde auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn in der Folgesaison für seine Oberliga-Mannschaft. In Groß-Umstadt konnte er als Perspektiv-Spieler die Meisterschaft in der Oberliga mit den Herren 1 erringen, gleichzeitig auch die Meisterschaft als Stammspieler mit den Herren 2 in der Bezirksoberliga einfahren und eine Saison dann Mitglied der Regionalliga-Mannschaft des TVG sein. Viel Einsatz zeigte er in dieser Zeit für seinen Handballsport und sammelte Erfahrung bei guten Trainern.
In Folge wurde der Oberligist TV Reinheim auf ihn aufmerksam. Hier entwickelte er sich schnell zum Leistungsträger und Kapitän und kann ebenfalls auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Der Schreiber dieser Zeilen meint sich zu erinnern, dass Christoph in einer Saison sogar an der Top-20 der Torschützenliste in der Oberliga kratzte und das eigentlich als ein Spieler, der sich sonst immer in den Dienst der Mannschaft stellte und eher nicht als Vollstrecker vom Dienst bekannt war.
2013 entschied er sich dann zur Rückkehr in den Bachgau und sollte mit den Herren 1 in den vergangenen sieben Jahren eine sehr erfolgreiche Zeit einläuten. Direkt im ersten Jahr 2013/2014 gelang als Meister der Bezirksliga Odenwald-Spessart endlich der ersehnte erste Aufstieg. Danach etablierte sich das Team mit Top-Platzierungen in der Bezirksoberliga und in der Saison 2019/2020 war es dann soweit. Mit dem Aufstieg in der durch Covid-19 abgebrochenen Runde in die Landesliga gelang ein letztes Meisterstück für den erfolgreichen Team-Sportler. Gerne hätte er noch eine Saison in der Landesliga für die HSG bestritten, aber letztendlich will er jetzt Platz machen für die neue Generation.

Lieber Christoph! Vielen Dank für deinen Einsatz für den TVW und die HSG und deine erfolgreiche Handballer-Karriere, die ein Vorbild sein soll für weitere junge Handballer. Du bist abseits des Spielfelds eher ein ruhiger Vertreter, aber auf dem Spielfeld hast du es verstanden, Verantwortung zu übernehmen und für das Team alles zu geben!
Wir freuen uns, dass du uns auch außerhalb des Spielfelds erhalten bleibst. Wir meinen, dass es ein idealer Übergang ist, denn ohne uns und die Halle würde es dir doch schnell langweilig werden


Osterbaum-Schmücken der HSG Bachgau 08 - Lasst uns ein gemeinsames Zeichen setzen, dass wir noch da sind!

Die Inzidenzen sind weiter schwierig. Die Teststrategien noch nicht ausgereift. Dennoch wollen wir zeigen, dass wir noch da sind und wollen mit euch zusammen einen Osterbaum an der Welzbachhalle in Großostheim schmücken. Unsere Heimspielstätte. Seit einem Jahr ist hier kein geregelter Spielbetrieb mehr möglich und auch der Trainingsbetrieb liegt brach. Macht alle mit und seid kreativ! Jede und jeder, die mithelfen, bekommen auch ein kleines Ostergeschenk.

Neuer Schiedsrichter im Team der HSG - Viel Spaß bei der neuen Aufgabe!

Wir freuen uns, dass wir auch in dieser Saison, obwohl keine Spiele stattfinden konnten bisher, einen neuen Schiedsrichter in unserem Team begrüßen dürfen. Lucas Linke, der für die MJA der TUSPO Obernburg aufläuft und gleichzeitig erste Erfahrungen bei unseren Aktiven sammeln wollte, hat sich entschlossen, dieses spannende Amt auszuüben. Wir hoffen, dass es bald wieder möglich ist und wünschen Lucas viel Spaß bei der Ausübung des Amtes.

Redaktion:
Wie bist du auf die Idee gekommen, SR zu werden?

Lucas:
Ich wurde von meinem Schiedsrichterpartner Jakub Justus (Tuspo Obernburg, die eine zusätzliche Anfrage nach Schiedsrichter gestartet haben) angesprochen und haben uns zusammen dazu entschlossen.

Redaktion:
Wie ist die Ausbildung abgelaufen? Hattest du irgendwo Probleme, oder?

Lucas:
Die Theorie hab ich online gemacht und die Theorieprüfung bestanden. Praxisübungen sind halt aktuell nicht durchführbar. Der HHV hat sich schon Mühe gegeben das Ganze gut zu visualisieren, aber in Präsenz ist es natürlich etwas anderes, ich hoffe im Praxisteil, wird dann darauf nochmal ein bisschen eingegangen.

Redaktion:
Leider bremst Covid-19 deine ersten Schritte als SR. Auf was freust du dich am meisten und was hast du dir für dein SR-Amt vorgenommen?

Lucas:
Am meisten freue ich mich glaube ich in der Halle als fertiger Schiedsrichter zu stehen und Spiele zu pfeifen. Ich denke als Zuschauer kritisiert man viel zu oft Schiedsrichter für Entscheidungen. Neben dem selber Pfeifen bekommt man einen Eindruck einer Schiedsrichterentscheidung die knifflig ist und viele vermutlich kritisieren würden, vielleicht kann man diesen Leuten als Schiedsrichter die Entscheidung etwas verständlicher machen und Unruhen vermeiden, die so ein Handballspiel kaputt machen kann.