hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

mC1

MJC BOL Qualifikation
1.
mJSG Kirchzell/Bürgstadt
66/0/0212:11112:0
2.
HSG Bachgau
64/0/2151:1468:4
3.
HSG Kahl/Kleinostheim II
62/0/4147:1794:8
4.
TV Niedernberg
60/0/6111:1850:12

MJC
 

 

Trainer Oliver Ott, Loic Rapp, Sigi Knecht
Trainingszeiten

Dienstag, 17:00–18:00, Turnhalle Pflaumheim
Freitag, 17:00–18:30, Welzbachhalle Großostheim

05.06.22 Kahl/Kleinostheim - MJC1 21:33 (12:13)

In unserem letzten Qualispiel zur Teilnahme in der Bezirksoberliga ging es um den zweiten Platz, den wir bis vor dem Spiel innehatten und auch nicht mehr hergeben wollten. Allerdings waren die Gastgeber mit 2 Minuspunkten dicht an unseren Versen dran und hätten mit einem Heimsieg die Tabellenpositionen noch einmal tauschen können. Im Gegenzug zur Vorrundenbegegnung, die wir mit 30:24 für uns entscheiden konnten, hatten wir dieses Mal fast alle Kapazitäten mit an Bord dabei. Allerdings spielte die erste Mannschaft der Kombinierten aus Kahl und Kleinostheim direkt vor uns ihr Qualispiel für die Oberligateilnahme, daher war davon auszugehen, dass der Kader der zweiten Garnitur etwas aufgespickt wird. Im ausgeglichenen ersten Durchgang konnten die Hausherren mit ihren noch warmen Spielern uns ebenbürtig begegnen und die Partie offen gestalten. Mal lagen wir mit einem Treffer in Front, dann wieder die Gastgeber. Erstmals gingen wir in der 11-Minute durch einen Treffer von Luca mit zwei Toren in Führung. Diese hielt aber nicht allzu lange stand, denn die beiden Hauptakteure des Gegners verschafften sich im ersten Durchgang immer wieder Lücken in unseren Abwehrreihen, um den Spielstand wieder zu verkürzen. So mussten wir in der letzten Sekunde der ersten Hälfte noch den Anschlusstreffer zum 13:12 für uns hinnehmen.

In der Halbzeitpause wurde noch einmal eindringlich auf die Tabellensituation hingewiesen mit dem Auftrag an das Team, alles dranzusetzen, um am Ende beide Punkte mit in den Bachgau zu nehmen. Dieser Aufgabe bewusst, starteten wir konzentrierter in den zweiten Abschnitt. Vor allem Max E. zeigte sich nun von seiner Schokoladenseite und schraubte seine Trefferzahl gerade zu Beginn der zweiten Hälfte, wo er seine Hochphase hatte, deutlich nach oben. Zusätzlich verunsicherten wir den Gegner mit einer neuen Deckungsvariante, wo es uns gelang, deren Spielfluss damit deutlich einzudämmen. Hier konnte Noel mit seinen antizipiert herausgefangenen Bällen glänzen, von denen wir einige als Tempogegenstöße verwerteten. In der 32-Minute gelang es uns durch Max E. erstmals einen 3-Tore Vorsprung zu erarbeiten. Gestützt auf eine bombastische Abwehrleistungssteigerung mit einem bestens aufgelegten und äußerst verlässlichen Torhüter Jan, zogen wir nun Minute für Minute davon. Selbst die Auszeit des Gegners brachte uns nicht von unserem eingeschlagenen Weg ab, denn Tobi und Dominik erhöhten auf das richtungsweisende 23:17, wo noch 15 Minuten Restspielzeit auf der Anzeigetafel anstanden. Damit noch nicht genug begann hier nun noch die One-Man-Show von Moritz, dem in vier Minuten 5 blitzsaubere Treffer gelangen und er die Kahl /Kleinostheimer im Alleingang letztendlich zerlegte. Spätestens mit diesem Schlussspurt war klar geworden, wer diese Partie für sich entscheiden und somit den zweiten Platz hinter Kirchzell/Bürgstadt einnehmen wird.

Unsere Jungs waren voll auf Sieg programmiert und Dank der bisher besten zweiten Halbzeit, die wir bis dato in der Qualirunde gezeigt hatten, konnten wir diese mit 20:9 eindeutig für uns entscheiden. Grundpfeiler waren der ungebändigte Willen, den zweiten Tabellenplatz nicht leichtfertig herzugeben und die äußerst hohe Motivation diese Begegnung zu dominieren. Das gelang uns auch eindrucksvoll, denn wir standen fast bis zum Ende auf dem Gaspedal, wo dem Gegner verständlicherweise durch die Vorbelastung längst die Luft ausgegangen war und er mit unserem Tempo nicht mehr Schritt halten konnte.

Für die HSG spielten: Jan im Tor. Im Feld spielten Dominik H. (5), Finn H.(1), Jascha B., Luca W.(1), Max H. (1), Max E. (10), Maximilian F., Moritz D. (11), Noel K. und Tobias K. (4).