hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA

WJA OL Qualifikation
1.
HSG Bachgau
22/0/064:474:0
2.
HSG Hungen/Lich
21/0/155:442:2
3.
HSG Rodgau/N.-Roden
20/0/240:680:4

WJA

 
Trainer Holger Blümel, Amely Blümel, Lilien Blümel
Trainingszeiten Dienstags, 18:00 - 20:00, Welzbachhalle Großostheim
Freitags,    18:00 - 20:00, Sporthalle Pflaumheim
 

 

 

21.05., HSG Hungen/Lich - wA 23:27
HSG Hungen/Lich - HSG Bachgau 08 23:27 (14:13)
 

Bachgau-Mädels tüten Jugendbundesliga Startplatz ein

Es ist immer noch unglaublich und obwohl einzig und alleine dieser phänomenale Sieg zählt, verdient das Spiel ein paar Worte …

Die HSG Hungen/Lich startete im Angriff, doch die Bachgau-Mädels gingen mit 0:1 durch Maja in Führung. Es entwickelte sich eine kräftezehrende erste Halbzeit mit einem engen Spielstand. Immer wieder erzielte die HSG Bachgau den Ausgleich mit 5:5 durch Amy, 6:6 durch Sophie, 7:7 Cintia. Dennoch schafften sie es nicht in Führung zu gehen, lagen sogar mit 13:10 Toren zurück, als ihr Coach in der 22. Spielminute zum Time out rief. Der Kraftakt ging weiter. Neben einigen Fehlwürfen, konnten die Bachgauerinnen auch wichtige Anschlusstreffer verbuchen. Die Mädchen aus Hungen/Lich erzielten hingegen einige leichte Tore über Tempogegenstöße und Strafwürfe, während die Mädchen aus dem Bachgau sich Tor um Tor erkämpfen mussten. Nach vergebener Chance auf den Ausgleich ging es mit 14:13 Toren in die Halbzeitpause.

In der Kabine fanden die beiden Bachgau-Trainer die richtigen Worte. Denn bei Wiederanpfiff der Partie bejubelten die zahlreich mitgereisten Fans eine neu eingestellte Mannschaft. Mit sichtbar mehr Wille und Selbstbewusstsein zeigten die Mädels der HSG Bachgau, was ihr Ziel ist. In Spielminute 34 gingen sie nach zwei verwandelten 7-Metern in Führung und mit zwei weiteren Treffern zwangen sie die Gastgeberinnen zu einer frühen Auszeit (15:18 Tore). Es folgten schöne Balleroberungen und Torvorlagen seitens der Baugauerinnen. Die Stimmung auf der Tribüne stieg und bei 17:21 Toren (43. Minute) und 20:25 Toren in der 54. Spielminute, meinte man schon JHBL-Luft zu schnuppern. Hierbei wollte das Trainerteam besonders unsere Merle loben! Denn sie hat mit ihren zielstrebigen Aktionen für den nötigen Aufschwung in der Mannschaft gesorgt. Doch kurz vor Spielende schlichen sich einige Fehler ein. Kraft und Konzentration ließen nach. Amy wurde in Einzelmanndeckung genommen. Die starke Torhüterleistung der Gastgeber kostete uns weitere Kraft und Nerven. Plötzlich war Hungen/Lich wieder bis auf ein Tor ran und wollte noch deutlich mehr. Bei 24:25 Toren standen noch 2 Spielminuten auf der Uhr. Time out Bachgau. Nervenstark verwandelt Amy, einen von Merle herausgeholten Strafwurf und Maja erhöht zum 24:27 Endstand. Wahnsinn!!

Es gab kein Halten mehr. Es wurde gejubelt, getanzt und gefeiert. Zurecht! Mädels, das habt ihr euch so sehr verdient nach vielen Jahren Training, Disziplin und Fleißarbeit. Wir gratulieren und sind, wieder mal, MEGA stolz auf euch! Den Verletzten wünschen wir gute Besserung und Dir, liebe Selin, alles Gute für die anstehende OP.

Unser Dank gilt den Mädels der HSG Hungen/Lich für ein faires Spiel, dem Stadionsprecher für seine erfrischende Art und allen mitgereisten Fans, die die Tribüne zum Beben brachten, insbesondere den Trommlern und den lautstarken Jungs der mB + mA der HSG Bachgau. Ihr wart der Kracher!

Es spielten unter der Leitung von Amely und Holger Blümel und taumelten vor Freude:

Isabella Samaan, Linda Hauch (beide Tor), Lina Herrig, Maja Rachor (4), Selin Basaran, Sophie Sauer (3), Emma Stock (2), Lena Markert, Amy Blümel (10/7), Cintia Riegel (2), Luana Wörner (1), Anna Striegl, Merle Papenberg (5), Julia Krukowski (C), Melina Kinstler (D)