hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA

Souveräner Sieg im Odenwald
 
Der HSG-Tross setzte sich am Sonntagmittag in Bewegung, um sich mit der bis dato unbekannten Spielgemeinschaft aus Siedelsbrunn und Wald-Michelbach zu messen. Der Gegner konnte bislang nur gegen den TSV Pfungstadt - auf den die HSG-Mädels im nächsten Spiel treffen - ein Unentschieden erzielen, musste alle weiteren Punkte abgeben und sich mit dem letzten Tabellenplatz begnügen. Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Bürgstadt/Kirchzell galt es für die Bachgau-Mädels, die Motivation in dieses Spiel mitzunehmen und den Gegner aufgrund der Tabellensituation nicht zu unterschätzen.
 
Die Gastgeberinnen starteten mit schnellen Angriffen, wovon sich die HSG-Abwehr mit Torfrau Lea allerdings zunächst nicht aus der Spur bringen ließ, sondern sich vielmehr aktiv gegen die Gegnerinnen stellte und im Gegenzug selbst druckvoll und geduldig Chancen herausspielte. In den ersten Minuten tastete man sich gegenseitig ab; Bachgau legte vor, die Gastgeberinnen zogen nach (1:1, 2:3, 5:6). Leider wurden die sinnvollen Auftakthandlungen häufig nicht mit erfolgreichen Abschlüssen belohnt. Auch gelang es der Abwehr nicht immer, gegen die wurfstarke Außenspielerin der Gäste zu verteidigen, die zu häufig ungehindert zum Abschluss kam. Die Unterzahl der Gäste hätte noch effektiver genutzt werden können; allerdings setzten sich die Bachgau-Mädels zum ersten Mal auf drei Tore ab (5:8). Mit weniger technischen Fehlern und höherer Konzentration beim Passspiel wäre diese Führung allerdings schon viel früher möglich gewesen! Gegen Ende der ersten Hälfte stellte sich die Bachgauer Abwehr dann besser auf die Gegnerinnen ein (6:9, 7:13), sodass beim Stand von 9:14 die Seiten gewechselt wurden.
 
In der Halbzeitpause wurde an die Mädels appelliert, grundlegende Auftakthandlungen noch deutlicher zu spielen, sich auf klare Chancen zu konzentrieren und vor allem an der Vermeidung von technischen Fehlern zu arbeiten. Mit einer etwas offensiveren Abwehr gegen einzelne Gegnerinnen wurde versucht, den Angriff der Gastgeberinnen aus dem Konzept zu bringen - zu häufig kam aber immer wieder die Außenspielerin zum Wurf. Besonders an den Absprachen in der Abwehr muss in Zukunft gearbeitet werden! Trotzdem gelang es dem Bachgau-Nachwuchs, in wechselnden Besetzungen Spielzüge und Kombinationen zu zeigen und auch in Eins-gegen-Eins-Aktionen zu überzeugen. Die Gastgeberinnen kamen auf nicht mehr als sechs Zähler Differenz heran (9:16, 12:20, 13:22, 19:25), sodass am Ende verdiente zwei Punkte in den Bachgau entführt werden konnten (Endstand: 23:32).
 
Fazit: Phasenweise muss sowohl an der Chancenverwertung als auch am noch geduldigeren Spielaufgabe gearbeitet werden. Insgesamt aber: Sehr souveräne Vorstellung gegen einen bislang unbekannten Gegner!! DANKE an die treuen Fans, die die Mädels wie immer auch bei weiter entfernten Auswärtsspielen begeistert unterstützen!
 
Es spielten für die HSG:
Lea Vonderheid (Tor), Anna Fietzek (4), Annalena Joos, Emely Moßdorf, Giulia Liebe (5), Jana Magnago, Kim Blaha (1), Larissa Rößner (3), Lena Backes (1), Lena Eckardt (10), Lilien Blümel, Isabelle Bowen (5), Maya Becker (3)
 
Das nächste Spiel der A-Jugend weiblich findet statt am
Sonntag, 02.12., um 18 Uhr
zuhause gegen den TSV Pfungstadt.
Auf geht’s, HSG!