hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA

Das Spiel begann mit einer tollen Leistung, die sich auch direkt positiv auf das Torverhältnis auswirkte: Mit guten und schnellen Spielzügen erbrachten die Mädels in den ersten 15 Minuten eine hervorragende Leistung mit einem 0:7-Lauf. Mitte der ersten Halbzeit verloren sie ein wenig die Kontrolle über das Spiel und die Bürgstädter Mädels kamen mit einem 6:0-Lauf wieder an uns ran. Diese Situation entstand durch Fehlwürfe im Angriff und teilweise zu überhastetes Abschließen vor dem gegnerischen Tor. In der Abwehr wurde zu passiv agiert und so trennten sich die Mannschaften zur Halbzeit mit einem 8:11.

Nach einer kleinen Besprechung in der Kabine, in der vor allem das Angriffsspiel angesprochen und appelliert wurde, mit mehr Coolness zu spielen, sich in der Abwehr besser abzusprechen und dem Gegner frühzeitig entgegen zu gehen wurden wir noch einmal eingestimmt und hatten somit das klare Ziel vor Augen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verliefen allerdings leider so, wie die erste aufgehört hatte: Zu wenig Bewegung im Angriff, kaum Stoßverhalten und in der Abwehr wurde teilweise schlecht verschoben. Doch letztendlich fingen sich die Mädels wieder und begannen endlich wieder, Handball zu spielen: Man bekam mehr Übersicht und nutzte die Lücken, um leichte Tore zu werfen. Die Bachgauer Mädels gewannen das Spiel am Ende verdient mit 21:27.

Fazit: Es muss daran gearbeitet werden, auch bei einer deutlichen Führung nicht nach zu lassen und das Angriffsspiel nicht schwerer zu gestalten als es eigentlich nötig ist.

Danke an der Stelle an unsere treuen mitgereisten Fans der HSG Bachgau :)

Es spielten für die HSG: Lea Vonderheid (Tor), Anna Fietzek (3), Annalena Joos, Emely Moßdorf (1), Eva Hartmann (6), Giulia Liebe (9/2), Kim Blaha, Larissa Rößner, Laureen Schneider, Lena Backes, Lena Eckardt (6), Lilien Blümel, Isabelle Bowen, Maya Becker (2)