hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg
  • HSG-Welzbachwiesn_Titelbild-Facebook_2021.jpg

WJA Odenwald-Spessart Sommerrunde 2021

Um nach der langen Corona-Pause möglichst schnell wieder etwas Spielpraxis zu bekommen, hat der Bezirk Odenwald-Spessart ein Sommer-Feld-Runde unter freiem Himmel ins Leben gerufen. In der wA-Jgd. haben sich hierfür 4 Mannschaften gemeldet und diese spielen in den nächsten Wochen eine Hin- und Rückrunde.

HSG Bachgau 08 – HSG Rodenstein 48:12 (19:6)

Nach unserem überzeugenden Sieg zum Einstieg in der letzten Woche beim Heimspieltag auf dem Pflaumheimer Sportplatz, bei dem die Gäste der HSG Rodenstein von Beginn an große Probleme mit unserem aktiven Abwehrsystem hatten und auch konditionell noch nicht mithalten konnten. Wir wiederrum zeigten Einsatzbereitschaft und Spiel Freude, konnten mit einer stabilen Abwehrleistung und einem starken Torhüterduo glänzen. Hierzu freu es uns besonders, dass Linda im Tor, nach ihrem Kreuzbandriss Ende letzten Jahres und der anschließenden Reha in der Sie unheimlich fleißig für Ihr Comeback gearbeitet hat, eine so klasse Leistung in ihrem ersten Spiel zeigen konnte. Am Ende war es ein ungefährdeter 48:12 Sieg, bei dem es sich die Mädels nicht nehmen ließen, auch den ein oder anderen Kempa Torabschluss zu zeigen.

Es spielten: Isabella Samaan (Tor), Linda Hauch (Tor), Sophie Sauer (7), Lina Herrig (4), Merle Papenberg (7), Lena Markert (5), Emma Stock (5), Selin Basaran (1), Amy Blümel (8), Julia Krukowski (2), Maja Rachor (9)

JSG Dieburg/Gr.-Zimmern – HSG Bachgau 08 19:39 (9:19)

Im zweiten Spiel der Sommer-Runde waren wir zu Gast in Groß-Zimmern. Bei strahlendem Sonnenschein und hitzigen Temperaturen startete das Spiel gegen die JSG Dieburg/Groß-Zimmern, die wiederum auch ihr erstes Spiel deutlich gewinnen konnten. Im Gegensatz zur Vorwoche starteten wir in dieses Spiel nicht mit der gewünschten Entschlossenheit, leisteten uns immer wieder unkonzentrierte Torabschlüsse und agierten in der Abwehr zu nachlässig. Somit war das Spiel in den ersten 15 Min völlig ausgeglichen, nach der Temperaturbedingen Getränkepause lief es dann wesentlich besser, die Mädels schalteten einen Gang höher, legten mehr Wert auf die Abwehrarbeit und zwangen so den Gegner immer wieder zu Fehlern oder Ballverlusten, die wir wiederum zu einfachen Gegenstoßtoren nutzen konnten. Aber auch im Positionsangriff gelang es uns nun mit sicherem Pass- und Laufspiel beste Torwurfgelegenheiten herauszuspielen. Im Verlauf des restlichen Spiels setzten wir uns Tor um Tor ab und kamen am Ende zu einem überzeugenden 39:19 Erfolg.

Es spielten: Isabella Samaan (Tor), Linda Hauch (Tor), Sophie Sauer (4), Lina Herrig (2), Merle Papenberg (3), Lena Markert (3), Emma Stock (6), Selin Basaran (1), Amy Blümel (9), Julia Krukowski (2), Maja Rachor (6), Paula Haas (3)