hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Herren 2

Am vergangen Samstag waren wir zu Gast bei der HSG Rodenstein II. Hoch motiviert wollten wir den Ton angeben. Anscheinend waren wir etwas zu übermotiviert, denn wir haben zu hektisch den Torabschluss gesucht. Zudem taten wir uns sehr schwer in der kleinen Halle die Orientierung zum Tor zu behalten, sodass wir viele Alutreffer beziehungsweise Würfe übers Tor dabei hatten. Nicht nur im Angriff hatten wir unsere Probleme, sondern auch die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht. Im Mittelblock konnten die Gegner teilweise ungehindert von acht Metern werfen und auf den Halben und Außen wurde unzureichend verschoben, sodass sich hier Lücken ergaben. So kam es dann letztendlich zu einem Halbzeitstand von 17:12.

Nachdem man sich in der Halbzeitpause Mut zugesprochen hat, begann man im Angriff geduldiger zu spielen und sich bessere Torchance zu erarbeiten. In der Abwehr machte sich die Manndeckung gegen den Rodensteiner Spielmacher bemerkbar. Nun zwangen wir unseren Gegner zu teilweise unüberlegten Abschlüssen. Mehr und mehr gewannen wir unser Selbstvertrauen zurück und konnten in der 40. Minute zum 22:22 ausgleichen. Die Halle entwickelte sich mehr und mehr zu einem Hexenkessel und die Partie wurde temporeicher. Durch eine gute 2. Welle gelangen einfache Tore oder eine 7-Meter Entscheidung für uns. Dadurch konnten wir das Spiel zur 50. Minute zu einem 27:31 drehen. Doch unsere Abwehr erlaubte sich ein paar Fehler, die zu Gegentoren und Zeitstrafen führten. So konnte man den Vorsprung nicht halten und kämpfte ab der 55. Minute zwischen Niederlage, Unentschieden oder Sieg. Als die Schlusssirene ertönte lautete das Ergebnis 35:35.

Auch wenn in der zweiten Halbzeit der Sieg möglich war, zeigten wir uns mit dem Unentschieden zufrieden. Besonders stolz war das Trainerteam auf die Moral nach einer schwachen Anfangsphase. Neben der starken 2 Halbzeit und den 17 Treffern vom Felix konnte wir dann mit erhobenen Haupt die Halle verlassen. Nun heißt es weiter hart trainieren um die nächsten Spiele wieder gewinnen zu können.

Es spielten: Tino Göbel, Jonas Ewald, Lucas Linke, David Schadt (1), Jens Stenger, Johannes Korb (1) , Jan Springstubbe (3), Felix Vorstandlechner (2), Marcel Struck (2), Felix Pomadt (17), Steffen Wagner (3), Roland Koch (4), Felix Barth (2)