hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Allgemeine Berichte

Christoph Jörg verlässt das Spielfeld - eine Handballerkarriere geht leider still zu Ende!

So hat man sich den Abschied von ihm auf dem Spielfeld nicht vorgestellt. Nicht eine Partie konnte er in dieser aktuellen Saison 2020/2021 bestreiten und jetzt ist es leider so weit. Christoph Jörg hängt die Handballschuhe an den Nagel und beendet damit eine intensive Handballerkarriere mit vielen Erfolgen und vielen tollen Handballermomenten. Der HSG wird er als Funktionär und Schiedsrichter weiter erhalten bleiben. Das ist die schöne Nachricht in diesem Moment.
Bereits in der Jugendzeit für den TV Wenigumstadt sah man schnell das große Talent des Top-Athleten. Neben dem Handball spielte er auch erfolgreich Fußball und war auch in der Leichtathletik mit Top-Zeiten beim 100m-Sprint nur schwer zu schlagen. In einem Handball-D-Jugend-Spiel gegen den TV Erlenbach wollte ihn damals Kurt Klüschpies direkt mit einem Vorvertrag für den TV Großwallstadt ausrüsten. Ganz soweit ist es am Ende nicht gekommen. Das hat aber auch mit der Vereinstreue von Christoph zu tun, denn bis zur A-Jugend blieb er seinem TVW treu und zeigte schon als 18-Jähriger Führungsqualitäten bei den Herren 1 in der Bezirksoberliga. Immerhin der kleine TVG, nämlich der TV Groß-Umstadt wurde auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn in der Folgesaison für seine Oberliga-Mannschaft. In Groß-Umstadt konnte er als Perspektiv-Spieler die Meisterschaft in der Oberliga mit den Herren 1 erringen, gleichzeitig auch die Meisterschaft als Stammspieler mit den Herren 2 in der Bezirksoberliga einfahren und eine Saison dann Mitglied der Regionalliga-Mannschaft des TVG sein. Viel Einsatz zeigte er in dieser Zeit für seinen Handballsport und sammelte Erfahrung bei guten Trainern.
In Folge wurde der Oberligist TV Reinheim auf ihn aufmerksam. Hier entwickelte er sich schnell zum Leistungsträger und Kapitän und kann ebenfalls auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Der Schreiber dieser Zeilen meint sich zu erinnern, dass Christoph in einer Saison sogar an der Top-20 der Torschützenliste in der Oberliga kratzte und das eigentlich als ein Spieler, der sich sonst immer in den Dienst der Mannschaft stellte und eher nicht als Vollstrecker vom Dienst bekannt war.
2013 entschied er sich dann zur Rückkehr in den Bachgau und sollte mit den Herren 1 in den vergangenen sieben Jahren eine sehr erfolgreiche Zeit einläuten. Direkt im ersten Jahr 2013/2014 gelang als Meister der Bezirksliga Odenwald-Spessart endlich der ersehnte erste Aufstieg. Danach etablierte sich das Team mit Top-Platzierungen in der Bezirksoberliga und in der Saison 2019/2020 war es dann soweit. Mit dem Aufstieg in der durch Covid-19 abgebrochenen Runde in die Landesliga gelang ein letztes Meisterstück für den erfolgreichen Team-Sportler. Gerne hätte er noch eine Saison in der Landesliga für die HSG bestritten, aber letztendlich will er jetzt Platz machen für die neue Generation.

Lieber Christoph! Vielen Dank für deinen Einsatz für den TVW und die HSG und deine erfolgreiche Handballer-Karriere, die ein Vorbild sein soll für weitere junge Handballer. Du bist abseits des Spielfelds eher ein ruhiger Vertreter, aber auf dem Spielfeld hast du es verstanden, Verantwortung zu übernehmen und für das Team alles zu geben!
Wir freuen uns, dass du uns auch außerhalb des Spielfelds erhalten bleibst. Wir meinen, dass es ein idealer Übergang ist, denn ohne uns und die Halle würde es dir doch schnell langweilig werden


Osterbaum-Schmücken der HSG Bachgau 08 - Lasst uns ein gemeinsames Zeichen setzen, dass wir noch da sind!

Die Inzidenzen sind weiter schwierig. Die Teststrategien noch nicht ausgereift. Dennoch wollen wir zeigen, dass wir noch da sind und wollen mit euch zusammen einen Osterbaum an der Welzbachhalle in Großostheim schmücken. Unsere Heimspielstätte. Seit einem Jahr ist hier kein geregelter Spielbetrieb mehr möglich und auch der Trainingsbetrieb liegt brach. Macht alle mit und seid kreativ! Jede und jeder, die mithelfen, bekommen auch ein kleines Ostergeschenk.

Neuer Schiedsrichter im Team der HSG - Viel Spaß bei der neuen Aufgabe!

Wir freuen uns, dass wir auch in dieser Saison, obwohl keine Spiele stattfinden konnten bisher, einen neuen Schiedsrichter in unserem Team begrüßen dürfen. Lucas Linke, der für die MJA der TUSPO Obernburg aufläuft und gleichzeitig erste Erfahrungen bei unseren Aktiven sammeln wollte, hat sich entschlossen, dieses spannende Amt auszuüben. Wir hoffen, dass es bald wieder möglich ist und wünschen Lucas viel Spaß bei der Ausübung des Amtes.

Redaktion:
Wie bist du auf die Idee gekommen, SR zu werden?

Lucas:
Ich wurde von meinem Schiedsrichterpartner Jakub Justus (Tuspo Obernburg, die eine zusätzliche Anfrage nach Schiedsrichter gestartet haben) angesprochen und haben uns zusammen dazu entschlossen.

Redaktion:
Wie ist die Ausbildung abgelaufen? Hattest du irgendwo Probleme, oder?

Lucas:
Die Theorie hab ich online gemacht und die Theorieprüfung bestanden. Praxisübungen sind halt aktuell nicht durchführbar. Der HHV hat sich schon Mühe gegeben das Ganze gut zu visualisieren, aber in Präsenz ist es natürlich etwas anderes, ich hoffe im Praxisteil, wird dann darauf nochmal ein bisschen eingegangen.

Redaktion:
Leider bremst Covid-19 deine ersten Schritte als SR. Auf was freust du dich am meisten und was hast du dir für dein SR-Amt vorgenommen?

Lucas:
Am meisten freue ich mich glaube ich in der Halle als fertiger Schiedsrichter zu stehen und Spiele zu pfeifen. Ich denke als Zuschauer kritisiert man viel zu oft Schiedsrichter für Entscheidungen. Neben dem selber Pfeifen bekommt man einen Eindruck einer Schiedsrichterentscheidung die knifflig ist und viele vermutlich kritisieren würden, vielleicht kann man diesen Leuten als Schiedsrichter die Entscheidung etwas verständlicher machen und Unruhen vermeiden, die so ein Handballspiel kaputt machen kann.



Kontinuität bei den Trainer-Teams der Damen und Herren für das Jahr 2021

Gerade in Krisen-Zeiten ist es wichtig, Kontinuität auszustrahlen, um ruhig weiterarbeiten zu können. Der sportliche Betrieb ruht schon seit einiger Zeit bei der HSG, aber jetzt gibt es positive Nachrichten, denn auf den Trainer-Positionen der Damen und Herren-Teams wird sich im Jahr 2021 nichts Grundlegendes ändern. Die aktuellen Trainer-Teams wollen am liebsten noch in dieser Runde mit ihren Mannschaften wieder trainieren und spielen. Noch ist aber nicht klar, ob es überhaupt noch zu „offiziellen“ Spielen in der Saison 2020/2021 kommen wird. Aktuell ist wohl eher nicht davon auszugehen. Mit der Konstanz auf den Trainer-Positionen will die HSG auch ihren Spielerinnen und Spielern Planungssicherheit geben über die aktuelle Runde hinaus. Die Mannschaften versuchen sich, läuferisch und mit Work-Outs fitzuhalten. In Online-Konferenzen, Telefonaten und Chats wird der persönliche Kontakt untereinander gehalten, wenngleich es natürlich immer schwieriger wird, je länger der Lockdown dauert, die Motivation hochzuhalten.

Das Signal der HSG Bachgau 08 ist aber klar. Es wird weitergehen mit dem Handballspiel bei uns. Gemeinsam mit allen Beteiligten (egal ob Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre, Helfer oder Fans) kämpfen wir uns da wieder heraus und freuen uns über jeden Mitstreiter, der uns auf dem Weg unterstützt.  Auf geht’s HSG!

Eure HSG-Leitung



Der TV Wenigumstadt 1902 e.V. und die HSG Bachgau 08 nehmen Abschied vom Ehrenvorsitzenden des TVW, Willy Knecht

 

Kurz vor Weihnachten erreichte uns die traurige Nachricht vom Heimgang unseres Ehrenvorsitzenden Willy Knecht.

Mit ihm verliert der TVW einen großen Ideengeber, der mit viel Einsatz und Engagement für den Turnverein Wenigumstadt 1902 e.V. tätig war.

1946 trat Willy als Zehnjähriger in den Verein ein. Stolze 74 Jahre sollte er Mitglied des größten Wilschenimschter Vereins bleiben. Eine Verbundenheit, die heutzutage sicherlich eine Besonderheit ist und damit umso mehr Strahlkraft in der Vereinslandschaft hat.

Über das Turnen im Verein kam Willy dann 1948 auch zu den Jugendhandballern und blieb bis 1973 selbst aktiver Handballer.

Zu seiner aktiven Karriere übernahm er aber auch schnell Verantwortung als Jugendturnwart und -betreuer, sowie später auch als Jugendleiter und Vorsitzender des Turnvereins Wenigumstadt. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Abteilungen Tischtennis und Männerchor, an denen er maßgeblich beteiligt war.

Die Abteilung Männerchor war eine große Leidenschaft von ihm, welche er zunächst im Sänger-Team (1981 bis 1984) und von 2002 bis 2007 dann auch als Abteilungsleiter voranbrachte. Daneben war er lange Jahre auch für die Seniorengruppe des TVW mitverantwortlich.

Für seine zahlreichen Verdienste im Verein bekam er verschiedene Auszeichnungen in Gold und Silber des bayerischen Turn- sowie des Handballverbands. Der TV Wenigumstadt 1902 e.V. machte ihn 1991 zum Ehrenmitglied und im Jubiläumsjahr 2002 zum Ehrenvorsitzenden.

Neben seinem Einsatz für den TVW sei auch sein politisches Engagement erwähnt.

Mit einer Bürgerinitiative trieb er den Turnhallenbau in Wenigumstadt 1979 voran. Die Turnhalle ist bis heute eine wichtige und zentrale Sportstätte für den Sport im Ort.

Bis zuletzt verfolgte Willy die Heimspiele der HSG-Handballer und drückte ihnen die Daumen.

Der TV Wenigumstadt 1902 e.V. und die HSG Bachgau 08 nehmen Abschied von einem engagierten Menschen, der Zeit seines Lebens das Vereinsleben hier vor Ort intensiv geprägt hat.

Unsere Anteilnahme und Mitgefühl gehört in diesen Stunden seiner Familie.

Lieber Willy, Ruhe in Frieden und ... „habe die Ehre“ (Willys sympathisches Sprüchlein)

 

Text: Ralf Weinhold

Foto: Thorsten Rollmann

 


Neuer Handballticker - Saisonheft 2020/2021 veröffentlicht

Hallo HSGler, Hallo Handballfreunde, auch wenn die Saison aktuell ruht und wir nicht wissen, wann wir wieder in den Regelbetrieb zurückkehren werden, haben wir den neuen Handballticker für euch! Mit viel Fleiß und Aufwand haben wir wieder ein Saisonheft aufgesetzt, in dem ihr euch zu unseren Teams, unseren Aktionen und unserer lebendigen Gemeinschaft informieren könnt. Viele Sponsoren finanzieren unsere Arbeit und sind im Heft als Werbepartner gelistet. Bitte unterstützt unsere Partner auch weiterhin, denn nur gemeinsam kommen wir da wieder raus. Insofern ist der Handballticker 2020 ein ganz besonderes Saisonheft. Die mittlerweile zwölfte Ausgabe soll nicht die letzte gewesen sein. Hier könnt ihr den Handballticker downloaden!

Saisonstart im Damenbereich

Am Samstag starten nach einer außergewöhnlichen und langen Vorbereitung beide HSG-Damenteams in die neue Saison. Nach dem coronabedingten Abbruch der letzten Saison war es für die Damen der HSG zunächst an der Zeit eine Pause einzulegen und neue Kräfte zu sammeln. Seit Mitte April trainieren die Damenmannschaften individuell und halten sich mit Laufeinheiten und Stabi- bzw. Kraftübungen fit. Mit den ersten Lockerungen in Bayern starteten die Torhüterinnen beider Mannschaften ab Mitte Mai im Freien (natürlich mit ausreichend Abstand) mit Torhüter-Trainingseinheiten, um u.a. die Koordination und Reaktionsschnelligkeit zu stärken. Für die Feldspielerinnen hieß es noch eine weitere Woche individuell trainieren, ehe man sich ab dem 09.06. das erste Mal seit fast drei Monaten wieder als Mannschaft treffen und gemeinsam unter Beachtung der geltenden Corona-Regelungen trainieren konnte. Alle Damen sowie die beiden Trainerteams waren zu diesem Zeitpunkt voller Vorfreude endlich wieder als Team gemeinsam schwitzen zu können. Zunächst wurde weiterhin im Freien trainiert und vor allem die Kondition zunächst weiter verbessert. Hierfür fanden Trainingseinheiten sowohl auf dem Beachplatz, als auch auf verschiedenen Rasenflächen statt.

Für die Saison 2020/2021 haben beide Damenmannschaften nur vereinzelt Abgänge bzw. Ausfälle zu verzeichnen und können jeweils auf einen breiten Kader bauen. Hierbei wird auch weiterhin ein Augenmerk darauf liegen, junge Spielerinnen, die teilweise noch mind. ein Jahr in der A-Jugend spielen dürfen, in die beiden Teams einzubinden. Auch die Zusammengehörigkeit der beiden Teams soll in der anstehenden Runde nicht zu kurz kommen, weshalb ein stetiger Austausch zwischen den Trainerteams Jürgen Wenzel / Sebastian Klein und Michael Höfling / Fabio Raabe stattfindet.

Am Wochenende starten beide Damenmannschaften mit Auswärtsspielen in die neue Runde und wollen direkt vier Punkte in den Bachgau holen, um positiv in die neue Landesliga- bzw. Bezirksoberliga-Saison zu starten.

Samstag, 17.10.2020:

14.00 Uhr SG RW Babenhausen – D2 (die SG Babenhausen hat ihre Aktiven-Teams mit sofortiger Wirkung zurückgezogen, das Spiel fällt aus)

19.00 Uhr HSG Sulzbach/Leidersbach – D1 (ohne Gastzuschauer)