hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA1

WJA OL Qualifikation
1.
HSG Bachgau
22/0/064:474:0
2.
HSG Hungen/Lich
21/0/155:442:2
3.
HSG Rodgau/N.-Roden
20/0/240:680:4

WJA

Von links nach rechts:

Holger Blümel (Trainer), Luana Wörner, Sophie Sauer, Maja Rachor, Amy Blümel, Linda Hauch, Melina Kinstler, Cintia Riegel, Lena Markert, Merle Papenberg, Isabella Saaman, Selin Basaran, Julia Kurkowski, Emma Stock, Lina Hering, Amely Blümel (Trainerin)

Trainer:

Holger Blümel, Amely Blümel

Trainingszeiten:
Dienstag, 18.00-20.00 Uhr, Welzbachhalle Großostheim
Mittwoch, 19.00-21.00 Uhr, Sporthalle Pflaumheim
Donnerstag, 20.00- 21.30, Handball Leistungszentrum Großwallstadt
Freitag, 18.30-20.30 Uhr, Sporthalle Pflaumheim
 
 

 

 

10.09., wA JHBL Vorbereitungs-Turnier in Ludwigshafen

Flotter Dreier in Mundenheim

wA-Mädels spielen JBLH-Vorbereitungsturnier mit Harz und Herz

Am Samstag, 10.09.2022 trafen sich zur teenagerfreundlichen Mittagszeit in Mundenheim die Mädels des TV Nellingen, der HSG Bachgau und des Gastgebers, der JSG Mundenheim/Rheingönheim, um sich mit einem Dreier-Turnier auf den Jugendbundesliga-Start vorzubereiten. Gespielt wurden zweimal 25 Minuten pro Spiel mit Harz.

In das erste Spiel gegen den TV Nellingen, Anpfiff um 13.10 Uhr, starteten beiden Mannschaften von Anfang an temporeich. Die drei ersten Tore für die HSG gingen auf das Konto von Sophie, die sich entschlossen durch die Abwehrreihe der Nellinger tankte (3. Spielminute 3:2 Tore). Die Mädels des TV Nellingen schlossen öfters nicht platziert genug ab und gingen im Angriff ohne Torerfolg aus, während die Bachgau-Mädels ihrerseits durch technische Fehler im Angriff den Ball verloren und die Nellinger mit einfachen Bällen und Gegenstoßtoren bedienten. In der 17. Spielminute, bei 7:8 Toren, riefen die Bachgau-Trainer zum Time out. Erneut mit leichten Toren baute der TV Nellingen die Führung aus. Mit unbefriedigenden 10:13 Toren ging es in die Halbzeitpause.

Neu eingestellt und mit lauter akustischer Unterstützung der mitgereisten Fans setzte Melina kurz nach Anpfiff direkt ein Zeichen zum 11:13. Wieder zeigten sich technische Fehler bei beiden Mannschaften, aber mit einem temporeichen 3er-Lauf konnten die Bachgauer Mädchen in der 8. Spielminute der zweiten Halbzeit zum 15:15 ausgleichen. Doch die Nellinger spielten robuster und immer auch ein wenig ausgefuchster und hatten immer die Nase knapp vorne. In der 13. Spielminute leuchtete es 16:18 auf der Anzeigetafel. Aber die Bachgauerinnen blieben dran. Über 18:18, eiskalter 7m-Heber durch Amy, 20:20 und 21:21 durch ein Billiardtor von Maja, blieb die Spannung hoch. Time out TV Nellingen (23. Spielminute). Tor Nellingen. Time out HSG Bachgau. Zwei Sekunden vor Abpfiff wird Amy beim Abschluss gefoult. Der direkte Freiwurf, ausgeführt von Cintia, wurde leider geblockt. So bleib es bei 21:22 Toren Endstand, obwohl ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.

Nach kurzer Erholungspause ging es um 15.10 Uhr direkt gegen die Mädels der JSG Mundenheim/Rheingönheim auf die Platte. Frisch motiviert trifft Cintia aus dem Rückraum zum 0:1 und doch liegen die Bachgauerinnen nach fünf gespielten Minuten mit 3:1 hinten. Mit Entschlossenheit gingen sie über den Ausgleich zum 4:4 und dann 5:5 in der 13. Spielminute durch ein Tor von Sophie in Führung (5:6 Tore). Durch weitere Torerfolge, unter anderem ein Empty Goal Tor von Merle und zwei verwandelten Strafwürfen, zeigte die Anzeigetafel in der 21. Spielminute 8:10 Tore an. In der Schlussphase der ersten Halbzeit machten beide Trainer-Teams noch von ihrer Time-out Karte Gebrauch. Mit einer verdienten 4-Tore-Führung (9:13) ging die HSG Bachgau in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Bachgau-Mädels souveräner. Mit zum Teil schön ausgespielten Angriffen trieben sie den Torzähler langsam, aber stetig nach oben. In Unterzahl spielten sie ebenfalls mit der den Angriff ergänzenden Empty Goal Lösung. Maja bewährte sich als Alternative am 7m-Punkt und Julia erzielte einige schöne Tore mit links. Zwischen den Pfosten präsentierte sich Linda wieder stark und verlässlich. Fünf Minuten vor Spielende rief die HSG Bachgau, bei 19:25 Toren, erneut zum Time out. Den Schlusspunkt setzte Lena zum 19:27-Tore-Endstand.

Fazit: Die Luft reicht für viermal 25 Minuten temporeiches Spiel. Mit der richtigen Einstellung, absolutem Willen und Minimierung der Fehlerquote ist hier absolut was drin. Wir freuen uns auf eine geile Saison!! Allen derzeit „angeschlagenen“ Spielerinnen wünschen wir gute und schnelle Besserung!!