hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA1

WJA OL Qualifikation
1.
HSG Bachgau
22/0/064:474:0
2.
HSG Hungen/Lich
21/0/155:442:2
3.
HSG Rodgau/N.-Roden
20/0/240:680:4

WJA

Von links nach rechts:

Holger Blümel (Trainer), Luana Wörner, Sophie Sauer, Maja Rachor, Amy Blümel, Linda Hauch, Melina Kinstler, Cintia Riegel, Lena Markert, Merle Papenberg, Isabella Saaman, Selin Basaran, Julia Kurkowski, Emma Stock, Lina Hering, Amely Blümel (Trainerin)

Trainer:

Holger Blümel, Amely Blümel

Trainingszeiten:
Dienstag, 18.00-20.00 Uhr, Welzbachhalle Großostheim
Mittwoch, 19.00-21.00 Uhr, Sporthalle Pflaumheim
Donnerstag, 20.00- 21.30, Handball Leistungszentrum Großwallstadt
Freitag, 18.30-20.30 Uhr, Sporthalle Pflaumheim
 
 

 

 

24.11., BSV Sachsen Zwickau - wA 36:26
BSV Sachsen Zwickau - HSG Bachgau 08 18:10 (36:26)

Bachgau-Mädels lassen die Punkte in Zwickau

Zum Abschluss der Vorrunde der Jugendbundesliga traten die Mädchen der HSG Bachgau zum Nachholspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau an. Für beide Mannschaften ging es um den Einzug in die DHB Pokal Runde. Doch für die Bachgau-Mädels standen die Vorzeichen bereits bei Abfahrt suboptimal. Zu hoch war die Anzahl der kränkelnden und verletzten Spielerinnen, die am Freitagmorgen in die Mannschaftsbusse stiegen.

Nach überpünktlichem Anpfiff war es der BSV, der in der 3. Spielminute das erste Tor erzielte und bereits in der 7. Spielminute mit 4:1 Toren in Führung lag. Das Spiel der Bachgau-Mädchen wirkte etwas hektisch und gegen die Abwehr der Gastgeberinnen fanden sich zu wenige Lösungen. In der 12. Spielminute trat Amy zum ersten Mal an die 7Meter-Linie und verwandelte zum 6:3. Die Gastgeberinnen legten weiter vor und zeigten sich treffsicher aus dem Rückraum. Bei einem Spielstand von 12:8 Toren (23. Spielminute) riefen die Bachgau-Trainer ihre Mädels per Time out zur Lagebesprechung. Doch Zwickau zog mit schnellen Torerfolgen weiter davon und bei einem Spielstand von 18:10 Toren ging es in die Halbzeitpause.

Auch wenn die Bachgau-Mädels nach der Kabinenansprache entschlossener und kreativer agierten, waren es die Gastgeberinnen, die ihren Torzähler effektiver in die Höhe trieben. Neben zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen, zeigten die Spielerinnen der HSG auch schöne Einzelaktionen, die von den mitgereisten Fans bejubelt wurden. Aber am Ende der Partie stand es 36:26 Tore und es waren die Spielerinnen des BSV Sachsen Zwickau, die den Einzug in die DHB Pokal Runde feierten.

Unter dem Strich konnten sich unsere Mädels der HSG Bachgau auf der großen Bühne der Jugendhandballbundesliga gegen die Leistungszentren der großen Bundesliga-Vereine nicht so präsentieren, wie sie es sich gewünscht haben. Schade, aber das war nicht immer sportlich begründet, zu widrig waren die Voraussetzungen. Dennoch Mädels, wir sind stolz, dass wir Euch in der höchsten Jugendliga über die hessischen (Verband)/bayrischen (Region) Grenzen hinaus anfeuern und bejubeln durften. Kopf hoch, ihr müsst Euch nicht verstecken!!

Wir danken allen mitgereisten Fans, den treuen Trommlern, Marino, unserem Regional-Physio in Zwickau, und vor allem Carolina, die sich sehr kurzfristig sofort bereit erklärt hat, als Torfrau alles für die HSG Bachgau zu geben. Danke Euch!!!

Und last but not least gratulieren wir dem BSV Sachen Zwickau zum Sieg und Weiterkommen und wünschen allen Verletzten und Kränkelnden gute Besserung!

Es spielten unter der Leitung von Amely, Lilien und Holger Blümel:

Carolina Pfennig (Tor), Lina Herrig, Maja Rachor (2), Sophie Sauer (2), Lena Markert , Amy Blümel (13), Cinita Riegel (3), Luana Wörner (3), Merle Papenberg (1), Melina Kinstler (1), Emma Stock (1), Julia Krukowski