hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Nach der letzten Niederlage in Michelbach hatte sich die Mannschaft vorgenommen, eine deutliche Leistungssteigerung zu zeigen. Man empfing die Mannschaft aus Aschafftal, gegen die wir im Hinspiel schon schlagen konnten und dort eine tolle Leistung zeigten. Ziel war es also, an diese Leistung anzuknöpfen und die nächsten 2-Punkte in der heimischen Halle zu lassen.

Wir erwischten einen tollen Start und konnten uns dank einer guten Abwehr und den daraus resultierenden Fehlern der Gegner nach knapp 10 Minuten mit 4:0 absetzen. Man merkte den Gästen ihre Schwierigkeiten im Angriff und in der Abwehr an, denn bei uns stimmte die Zuordnung in der Abwehr und so fehlten die Anspielmöglichkeiten für die Mannschaft aus Aschafftal. Im Angriff ließen wir den Ball schnell und sicher durch unsere Reihen laufen und kamen so zu einfachen Chancen, die wir konsequent nutzen. Nach knapp 11 gespielten Minuten gelang auch unserem Gegner das erste Tor in der Partie (4:1). Auf das Gegentor reagierten wir mit 2 Toren in Folge und konnten uns erstmals mit 5 Toren absetzen (6:1). Wir ließen weiter wenig zu und so mussten wir in der ersten Halbzeit nur 2 Gegentore in Kauf nehmen. Mit einer 7:2- Halbzeitführung gingen wir sehr zufrieden in die Pause.

Aus dieser kamen die Jungs sehr gut raus, denn wir hörten vorne, wie hinten nicht auf und machten dem Gegner das Leben schwer. So konnten wir uns in der 25. Minute mit 7 Toren nun etwas deutlicher absetzen (10:3). Unserem Gegner gelang es anschließend nur noch ein Tor zuwerfen, sodass wir das Ergebnis deutlich hochschrauben konnten. Es folgten Ballgewinne um Ballgewinne und wir netzen weiter ein, sodass wir mit einem 8:0-Lauf das Ergebnis kurz vor Schluss auf einen 14 Tore Vorsprung schrauben konnten (18:4). Am Ende freuten sich die Jungs zu Recht über einen verdienten 18:4 Sieg und zeigten an diesem Tag eine tolle Mannschaftsleistung.

Fazit: Eine tolle Reaktion zum vergangenen Spiel zeigten die Jungs an diesem Tag und es machte riesig Spaß, dabei zu zusehen. Es passte sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr, mit der man mehr als zufrieden sein konnte. Nur 4 Gegentore zu bekommen, das spricht schon für eine tolle Mannschaftsleistung.

Es spielten: Lennard Pfundheller, Oliver Staudt, Jonas Hallmann, Hannes Geis, Felix Rosner, Till Baden, Joscha Krick, Tommy Dahlem, Mika Roth und Samuel Parish